Warum Soja in unsere Ernährung aufnehmen?

Soja gilt als sehr nahrhaftes Gemüse und ist daher in unserer täglichen Ernährung sehr wichtig. Es gibt zwei Sorten: Gelbe Sojabohnen, die hauptsächlich zur Gewinnung von Sojabohnen, strukturierten Sojabohnen und Tofu verwendet werden, und grüne Sojabohnen, die für Sprossen oder Sojabohnensprossen verwendet werden. Beide enthalten den gleichen Nährwert und die gleichen Eigenschaften für unsere Gesundheit und unseren Körper

Nährwert von Soja

+ Die Proteinkonzentration in Sojabohnen ist die höchste unter allen Hülsenfrüchten, nicht nur in Bezug auf die Menge, sondern auch auf die Qualität der essentiellen Aminosäuren, die mit dem Protein tierischen Ursprungs identisch sind (Beispiel: Fleisch).

+ Enthält B-Vitamine (außer B12) und Mineralien wie Kalium, Calcium, Eisen, Phosphor und Zink. Die Bioverfügbarkeit dieser Nährstoffe wird durch den Gehalt an Phytaten (Antinährstoffen) beeinflusst. Daher ist es wichtig, sie gut gekocht oder gekeimt zu verzehren.

+ Enthält hochwertige Fette wie ungesättigte Fettsäuren (Omega 3) sowie Lecithin als Emulgator.

+ Enthält Phytochemikalien wie Isoflavone, die eine östrogene und antioxidative Wirkung haben.

Möglicher Nutzen von Soja für die Gesundheit

+ Nierenfunktion : Sojaprotein erhöht oder belastet die Nierenfunktion nicht, daher wird es für Diabetiker empfohlen, bei denen die Nierenfunktion beeinträchtigt ist oder nicht.

+ Herz-Kreislauf-Funktion: Aufgrund seines hohen Gehalts an mehrfach ungesättigten Fetten verringert sein Fasergehalt das Risiko für Herzkrankheiten und schlechtes Cholesterin (LDL) im Blut.

+ Krebsprävention: Es scheint, dass der phytochemische Gehalt (Genistein) von Soja zur Prävention bestimmter Krebsarten wie Brustkrebs und Eierstockkrebs beiträgt. Um diesen Antikrebseffekt zu erzielen, ist eine sehr hohe Dosis an Phytochemikalien erforderlich, und es sind noch weitere Untersuchungen erforderlich, um die Antikrebswirkung von Soja nachzuweisen.

+ Verstopfung: Aufgrund seines unlöslichen Fasergehalts (Cellulose, Hemicellulose und Lignin) trägt es zur Verbesserung der Darmpassage und der Stuhlentleerung bei.

Soja-Derivate

+ Sojamehl : Es wird aus dem Mahlen der Sojabohne gewonnen. Sojamehl kann in verschiedenen Zubereitungen wie Gebäck und Brot verwendet werden, enthält sehr gutes Protein, ist reich an Ballaststoffen und enthält kein Gluten, so dass es von Zöliakie-Betroffenen konsumiert werden kann.

+ Strukturiertes Soja : Auch als Gemüsefleisch bezeichnet wird ein verarbeitetes Sojaprodukt, das dehydriert verkauft wird. Sie können fein oder grob strukturiertes Soja finden. Um dieses Produkt zu verwenden, müssen Sie es zuerst mit Wasser oder Brühe hydratisieren, dann in verschiedenen Zubereitungen verwenden und es durch Fleisch in Gemüsecremes, in Eintöpfen oder in Bolognese-Sauce ersetzen. Es ist immer noch ein Produkt, das reich an Proteinen, Vitaminen und Mineralien der Hülsenfrüchte ist und auch keine ideale Harnsäure für Gichtkranke enthält.

+ Tempeh: Es wird durch einen Fermentationsprozess mit Hitze gewonnen. Sie finden dieses Produkt in rechteckigen und kompakten Stücken, es kann in Scheiben geschnitten oder gegrillt werden und es sollte beachtet werden, dass sein Nährwert proteinreich und sehr leicht verdaulich ist.

+ Sojadrink: Es ist ein sterilisiertes Getränk, angereichert mit Vitaminen und reich an Eiweiß. Es enthält kein Fett oder Laktose, was ideal für diejenigen ist, die Kuhmilch nicht vertragen. Wir können auch Soja-Joghurt in Geschäften finden, obwohl der Nachteil dieses Produkts darin besteht, dass der Proteingehalt niedriger und der Zuckergehalt sehr hoch ist.

+ Tofu: Tofu oder Tofu wird durch Gerinnen des Tofus erhalten. Es ist ein Lebensmittel, das reich an Kalzium und Proteinen ist und leicht zu verarbeiten ist. Daher wird es sowohl für Menschen mit langsamer Verdauung als auch für Kinder empfohlen. Pflanzlicher Herkunft enthält keine gesättigten Fette, was es zu einem idealen Produkt für Menschen mit hohem Cholesterinspiegel (LDL) macht.

+ Sojaöl : Es zeichnet sich durch eine hervorragende Qualität aus, die in direktem Zusammenhang mit ungesättigten Fettsäuren und ihren natürlichen Antioxidantien steht. Die beste Art, es zu verzehren, ist roh in Salaten oder anderen Zubereitungen, aber es kann auch zum Kochen verwendet werden, da es einen ziemlich hohen Temperaturbereich unterstützt. Es wird für Menschen mit hohem Cholesterinspiegel empfohlen, da sein Beitrag an essentieller Fettsäure (Linolensäure) dazu beiträgt, schlechtes Cholesterin (LDL) zu reduzieren.

+ Miso: Es ist ein Lebensmittel, das aus der Fermentation von Sojabohnen mit einem anderen Getreide gewonnen wird (weißer oder brauner Reis oder Gerste), obwohl wir auch das Hatcho-Miso (Soja-Miso ohne Getreide) finden können. Durch die Kombination von fermentierten Sojabohnen mit einem anderen Getreide hat das Miso eine hohe Proteinaufnahme, aber auch unter anderem Enzyme und Fermente, die die Darmflora verbessern (ideal für Menschen mit Verstopfung oder Durchfallproblemen). Der größte Nachteil von Miso ist, dass es eine hohe Natriumaufnahme (Salz) enthält.

Sie können ähnliche Artikel lesen wie Warum Soja in unsere Ernährung aufnehmen? , in der Kategorie Diätetische Lebensmittel auf unserer Website.