Das Verlassen der Hormontherapie birgt Risiken für Frauen

Der Anstieg des Cholesterins, die Abnahme der Knochenmasse, die Verschlechterung der Wechseljahrsbeschwerden und Depressionen sind nur einige der schwerwiegenden Gesundheitsrisiken, unter denen die Hälfte der spanischen Frauen leiden wird, die die Hormonersatztherapie abrupt abbrechen. Wenn die natürliche Menopause in der Regel zwischen 45 und 55 Jahren liegt, nimmt die Hormonproduktion erheblich ab, was erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit der Frau hat. In der letzten Phase des biologischen Prozesses produzieren die Eierstöcke nach und nach weniger Sexualhormone - Östrogen, Progesteron und Testosteron. Bis zu 70 Prozent der Amerikaner und 50 Prozent der Europäer haben im Jahr 2002 mit dieser Behandlung gekürzt, als die WHI - Women's Health Initiative - Studie veröffentlicht wurde, die vor dem hohen Risiko von Brustkrebs und koronaren Herzerkrankungen aufgrund von warnte Hormonkonsum in den Wechseljahren Sechs Jahre später haben die fast 3.000 Ärzte, die sich heute auf dem Weltkongress der Wechseljahre in Madrid trafen, WHI-Fehler entdeckt, die sie als "Bomben" -Studie bezeichneten "oder" Tsunami ", um die Östrogentherapie für Frauen zwischen 45 und 55 Jahren dringend zu empfehlen.

Die Aussetzung der Hormontherapie ist schädlich

Die wichtigste Schlussfolgerung der Experten dieser umfassenden Analyse lautet: „Die Aussetzung der Hormontherapie ist weitaus schädlicher als ihre Substitution.“ Deborah Legorreta, Professorin am mexikanischen College für das Studium der Wechseljahre, hat mehr als zweihundert Studien unter die Lupe genommen von 35 Ländern, die zwischen 2002 und 2008 veröffentlicht wurden, über die Konsequenzen der vom WHI abgeleiteten "alarmistischen Nachrichten" Der Experte hat kommentiert, dass bis zu 25 Prozent der Frauen darauf zurückkamen, weil die "Symptomatik sehr schwerwiegend" war, und hat hinzugefügt "Das Schreckliche ist, dass viele mit der Behandlung begannen, ohne zum Arzt zu gehen oder sich mit als natürlich getarnten Medikamenten selbst zu behandeln." Legorreta gab an, dass in einer Stichprobe von 8.000 Frauen, die zufällig aus der WHI-Studie ausgewählt wurden, etwa 16 Prozent gelitten haben klinische Depression diagnostiziert acht Monate nach dem Aufgeben des Östrogenkonsums. Im ersten Jahr des abrupten Abbruchs der Behandlung sinkt die Zahl Das Knochenmineraldichteverhältnis lag im Bereich von 6,2 bis 2,3 Prozent und der Anstieg der Lipidspiegel betrug 22 Milligramm "schlechtes Cholesterin -LDL-" pro Deziliter gegenüber 5,8 von diesen Infolgedessen leiden Frauen mehr an Knochenbrüchen, Herz-Kreislauf-Problemen, sehen ihre Lebensqualität stark beeinträchtigt und sind Opfer anderer Krankheiten, die mit emotionalen Störungen zusammenhängen, erklärte er. Dr. David Sturdee vom Solihull Hospital in Großbritannien und Präsident der International Menopause Society (IMS) hat eine hormonelle Behandlung speziell für Frauen zwischen 45 und 55 Jahren empfohlen. Natürlich immer mit der „niedrigsten wirksamen Dosis" und für die „kürzestmögliche Zeit". Tatsächlich erinnerte er daran, dass das IMS vor einigen Monaten darum gebeten habe, dass die Gesundheitsbehörden ihre Empfehlungen zur Anwendung dieser Behandlung überprüfen, die große Vorteile berichteten für klimakterische Frauen.

Sie können weitere Artikel in der Kategorie Wechseljahre auf unserer Website lesen, die mit der Abgabe von Hormonen für Frauen vergleichbar sind.