Vorteile der Einbeziehung von Fisch in Ihre Ernährung

Um über die Wichtigkeit der Einbeziehung von Fisch in unsere Ernährung zu sprechen, müssen wir zunächst die zwei großen Gruppen anführen:

+ Der weiße Fisch. Es hat weniger Fett als Blau (nur 2%) und seine mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie Omega-3 sind für die kardiovaskuläre Gesundheit am vorteilhaftesten, da es die Kontrolle des Triglycerid- und Cholesterinspiegels unterstützt. In dieser Gruppe sind Kabeljau, Wittling, Seehecht, Seeteufel, Hahn, Schmollmund, Conger und Seezunge.

+ Der blaue Fisch. Es hat mehr Fett als das vorherige (5%) und ist das am besten geeignete Mittel zur Regulierung des Blutdrucks. Zu erwähnen sind unter anderem Kaiser, Thunfisch, Schwertfisch, Lachs, Hering, Makrele, Aal, Taube, Sardine, Sardelle und Dorade.

Die Vorteile des Einbaus von Fisch in Lebensmittel

+ Vitamine und Proteine. Jede Gruppe ist reich an Eiweiß, Vitaminen mit hohem Nährwert, ungesättigten Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren und Mineralien wie Jod, Zink, Phosphor und Selen. Sie sind leicht verdaulich und ihr Kaloriengehalt wird durch die in Diäten zur Gewichtsreduktion empfohlenen Werte begrenzt.

+ Krankheitsvorbeugung. Die in Fischen enthaltenen natürlichen Fette helfen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen und das sogenannte schlechte Cholesterin zu regulieren.

+ Verbessert das Gedächtnis. Mehrere Studien belegen, dass die Aufnahme von Fisch in die Nahrung zur Verbesserung des Kurz- und Langzeitgedächtnisses, zur Stimulierung der Gehirnentwicklung, zur Verbesserung der körperlichen Verfassung und zur Förderung des Kreislaufsystems und des Immunsystems beiträgt.

+ Verhindern Sie Krebs. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der regelmäßige Verzehr von Fisch zur Vorbeugung von Dickdarm-, Brust-, Prostata- und Bauchspeicheldrüsenkrebs beiträgt.

+ Kalziumquelle. Der Fisch hat verschiedene Vitamine der Gruppe B wie B1, B2, B3 und B12, fettlösliche Vitamine wie A, D und in geringerem Maße E, und er ist auch eine ausgezeichnete Kalziumquelle.

+ Helfen Sie bei der Bekämpfung von Depressionen. Es ist erwiesen, dass die in Fischen enthaltene Omega-3-Fettsäure bei der Bekämpfung von Depressionen hilft und den natürlichen Hormonhaushalt des Körpers fördert.

Schließlich bleibt nur zu sagen, dass die Weltgesundheitsorganisation rät, Fisch mindestens zweimal pro Woche im Wechsel gesund zu verzehren, dass die Eigenschaften nicht von gefroren bis frisch variieren und dass es sehr einfach zuzubereiten ist Und lecker nach Geschmack.

Weitere ähnliche Artikel zu den Vorteilen der Einbeziehung von Fisch in Ihre Ernährung finden Sie auf unserer Website in der Kategorie Diätetische Lebensmittel.