Die schädliche erste Zigarette am Morgen

Die erste Zigarette des Morgens ist für viele Raucher das erste Vergnügen des Tages, aber eine kürzlich durchgeführte Studie der University of Pennsylvania hat gezeigt, dass genau diese Zigarette die schädlichste von allen ist.

Wie die Fachzeitschrift Cancer, Epidemiology, Biomarkers and Prevention veröffentlicht hat, erhöhen Menschen, die nach dem Aufstehen eine Zigarette rauchen, ihre Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, im Vergleich zu Rauchern, die eine Weile warten, bevor sie Tabak konsumieren.

Eine gefährliche Zigarette

Die Forscher zeigten, dass der Blutspiegel von NNAL, dem Metaboliten des tabakspezifischen Karzinogens , bei Menschen, die nach dem Aufstehen eine Zigarette konsumieren, unabhängig von der Menge des pro Tag konsumierten Tabaks höher ist.

Anscheinend kann der Anstieg der NNAL darauf zurückzuführen sein, dass Raucher die erste Zigarette mit größerer Angst konsumieren und höhere Konzentrationen dieses Metaboliten einatmen, die in direktem Zusammenhang mit dem Auftreten von Lungenkrebs stehen.

Schlechte Gewohnheiten des Rauchers

Die Studie wurde mit Daten durchgeführt, die unter 1.945 Rauchern unterschiedlichen Alters gesammelt wurden, die an einer Gesundheits- und Ernährungsumfrage teilgenommen haben. Zusätzlich zu der Menge an Zigaretten, die sie täglich konsumierten, gaben sie die Stunden an, die sie rauchten.

Ungefähr 32% dieser gewöhnlichen Raucher gaben an, innerhalb von fünf Minuten nach dem Aufstehen Tabak konsumiert zu haben. Der gleiche Prozentsatz bevorzugte das Rauchen zwischen 6 und 30 Minuten später, während 37% dies nach der ersten halben Stunde taten.

Wie die Autoren der Veröffentlichung offenbaren, hängen die NNAL-Werte im Blut neben dem Zeitfaktor auch vom Geschlecht, den Raucherjahren und dem Alter ab, in dem sie mit dem Tabakkonsum begonnen haben.

Sie können weitere ähnliche Artikel wie Die erste schädliche Zigarette am Morgen in der Kategorie Rauchen aufhören auf unserer Website lesen.