Veneninsuffizienz und Krampfadern

Bei der venösen Insuffizienz handelt es sich um die Schwierigkeit von Venen in den unteren Extremitäten, Beinen, Blut von ihnen zum Herzen zu drücken. Wenn die Venen versagen, werden sie schwächer und schwellen an, weil sich in ihnen Blut ansammelt und die Durchblutung schwierig wird. Dann sieht man mit bloßem Auge die Beine mit großen und gekrümmten Venen : Krampfadern.  

Warum treten Krampfadern auf?

Blut transportiert Sauerstoff vom Herzen über sogenannte Arterien zum gesamten Körper. Wenn Blut die Organe und Gewebe erreicht, verlässt es dort Sauerstoff und kehrt durch andere Kanäle, die wir Venen nennen, zum Herzen zurück. Das Blut, das von den Beinen zum Herzen zurückkehren muss, muss die Schwerkraft überwinden. Dafür haben die Venen einen Mechanismus, um das Blut zu drücken. Wenn es versagt, stagniert das Blut in den Venen und die Wände der Venen dehnen sich aus, verlieren ihre Form und es treten Krampfadern auf.

Wer hat normalerweise Krampfadern?

+ Menschen, die lange stehen, sich nicht viel bewegen oder sitzen. + Menschen, die übergewichtig sind oder gemäß Body-Mass-Index übergewichtig sind.

+ Es tritt häufiger bei Frauen auf. + Frauen, die unter hormonellen Veränderungen leiden, zum Beispiel, wenn sie schwanger werden.

+ Diejenigen, die eine Familiengeschichte von Krampfadern haben.

Arten von Krampfadern

Wie Dr. Ignacio López de Maturana, Angiologe und Gefäßchirurg und Mitglied der Phlebology Unit des La Milagrosa Hospital, erklärte, gibt es drei Arten von Krampfadern: Besenreiser, retikuläre Krampfadern und Stammkrampfadern. Die ersten beiden verursachen keine größeren Probleme für die Gesundheit der ersten. Letztere müssen jedoch behandelt werden, da sie ansonsten unterschiedliche Komplikationen im Zusammenhang mit der Durchblutung verursachen können.

Was sind die Symptome von Krampfadern?

Schmerzen, Schwellungen (Ödeme), Krämpfe, müde und schwere Beine. Wenn die venöse Insuffizienz lange dauert, erscheinen Flecken auf der Haut der Beine und sogar Geschwüre.

Ist es notwendig, Krampfadern zu behandeln?

Krampfadern können zu einem Problem jenseits der Ästhetik werden. Wie Dr. López de Maturana erklärt, "ist es üblich, bei Patienten Patienten mit Spätkomplikationen der Krankheit zu finden, die mit einer frühen Behandlung hätten verhindert werden können." Wenn Sie Rumpfkrampfadern haben, ist eine angemessene Behandlung erforderlich, um Komplikationen wie Venenthrombose (Entzündung und Thrombose von Krampfadern), Varikorrhagie (Blutung aufgrund eines Bruchs der Krampfadernwand) oder Dermatitis (Entzündung und Rötung von Krampfadern) zu vermeiden die Haut)

Dieser Spezialist empfiehlt, sich an einen Spezialisten zu wenden, wenn Venen an den Beinen auftreten und einige besorgniserregende Symptome auftreten. Es ist wichtig, zukünftige Probleme zu vermeiden.

Sie können weitere ähnliche Artikel wie Veneninsuffizienz und Krampfadern in der Kategorie Lebensqualität auf unserer Website lesen.