Zu zahlende Medikamente: Auf Wiedersehen Sozialversicherung

Es gibt kein Zurück. Seit dem 1. September und nicht seit Mitte August, wie zu Beginn angekündigt, ist das Ende der Apotheke für aktuelle Medikamente und die Zahlung eines Mindestteils seiner Gesamtkosten.

Die BOE hat gerade die Liste der Medikamente veröffentlicht, die dann von der öffentlichen Finanzierung ausgeschlossen werden, dh von den Kosten, die bisher von der Sozialversicherung übernommen wurden.

Medikamente und Ausnahmen

Medikamente wie Almax (Antazida), Fortasec (Antidiarrhoika), Mucosan (Hustensaft) oder Calmatel (Schmerzsalbe) werden von den Bürgern, die sie einnehmen möchten, vollständig bezahlt.

Trotzdem wird es Ausnahmen geben : Der Zugang wird den Preis für Krebspatienten, Crohn-Patienten, Patienten mit Reizdarm und Divertikulose, portosystemischer Enzephalopathie und Paraplegie, intermittierender Claudicatio, oberflächlichem Basalzellkarzinom und akkumuliertem Kondylom, neoplastischen Patienten mit Husten senken persistent und diejenigen, die an Sjögren-Syndrom leiden.

Neben der Liste der 425 Medikamente , die von der öffentlichen Finanzierung ausgeschlossen werden, was eine erwartete Einsparung von 458 Millionen Euro bedeutet , führt die BOE die Gründe an, warum sie nicht mehr von der Sozialversicherung bezahlt werden. Der Hauptgrund ist der „geringe therapeutische Nutzen“ und die Indikation „bei der Behandlung kleinerer Symptome“.

Diese Symptome sind so häufig wie Husten, Durchfall, Verstopfung oder Hautreizungen. Überprüfen Sie die vollständige Liste der betroffenen Medikamente, indem Sie hier klicken.

Sie können weitere Artikel zu Arzneimitteln lesen , die bezahlt werden müssen: Auf Wiedersehen, soziale Sicherheit , in der Kategorie Lebensqualität auf unserer Website.

Top Nachrichten