Parkinson: Wie kann die Lebensqualität des Patienten verbessert werden?

Parkinson ist eine chronische Erkrankung des Zentralnervensystems , die eine große Anzahl von Menschen betrifft, insbesondere Männer und Frauen über 60 Jahre. Nach der Alzheimer-Krankheit ist es die neurodegenerative Erkrankung, die die höchste Inzidenz in der Bevölkerung aufweist, und es handelt sich auf jeden Fall um eine unheilbare Krankheit. Es ist auch schwierig, am Anfang eine Diagnose zu stellen, was versucht wird, zu verbessern, da die Früherkennung von Parkinson die durch diese Krankheit hervorgerufenen Gesundheitsprobleme erheblich verzögern würde.

Was ist Parkinson?

Parkinson ist eine Störung der Neuronen, die die Produktion von Dopamin einstellen , einer Substanz, die für das reibungslose Funktionieren des Bewegungsapparates notwendig ist. Daher ist die Hauptfolge von Parkinson der fortschreitende Verlust der Mobilität, der den Patienten außer Gefecht setzen kann. Aber nicht die einzige, da Parkinson-Patienten auch an Schlafstörungen, Kau- und Schluckbeschwerden, Steifheit, Harninkontinenz und Depressionen leiden.

Die Krankheit manifestiert sich mit Zittern in Händen , Beinen, Armen und Kiefer, mit Steifheit in einem Teil des Körpers, anfänglich nur auf einer Seite, langsamen Bewegungen und Koordinationsproblemen. Von da an nehmen diese Symptome an Intensität zu, bis sie den Patienten lähmen. Da die Ursachen der Parkinson-Krankheit unbekannt sind und es keine Heilung gibt, zielt die Behandlung darauf ab, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern und das Fortschreiten der motorischen Beeinträchtigung so weit wie möglich zu verzögern.

Wie man einem Parkinson-Patienten hilft

Mit fortschreitender Parkinson-Krankheit verliert der Patient seine Autonomie und benötigt besondere Aufmerksamkeit. Deshalb ist es wichtig zu wissen, womit wir konfrontiert sind, und die Bedürfnisse dieser Person im Voraus zu kennen. Die Sicherheit im häuslichen Umfeld ist wichtig, um Stürze bei diesen Patienten zu verhindern, da eine Fraktur das Fortschreiten der Krankheit beschleunigen kann. Dazu ist es zweckmäßig, alle Hindernisse zu entfernen, die die Bewegung behindern könnten, insbesondere Teppiche. Es wird auch notwendig sein, das Badezimmer so anzupassen, dass der Kranke von Parkinson seine Autonomie so lange wie möglich beibehält.

Tricks wie das Einsetzen von Griffen in die Gänge , um Ihnen mehr Sicherheit zu geben, das Servieren von Lebensmitteln, das Wechseln der Kleidung mit Knöpfen für Reißverschlüsse, die angesichts der Bewegungsschwierigkeiten einfacher zu bedienen sind, und das Bereitstellen von bequemen Schuhen ohne Schnürsenkel sind nur einige davon der Maßnahmen, die das tägliche Leben der Parkinson-Patienten erleichtern.

Wenn es jedoch wesentlich ist, die Lebensqualität dieser Patienten zu verbessern , ist es die Rehabilitation und das Üben von mäßiger körperlicher Bewegung. Dies trägt zusammen mit Medikamenten entscheidend dazu bei, die Abnahme der Mobilität zu verzögern. Es hat sich gezeigt, dass die übliche Ausübung von Übungen, die Gang und Muskelkraft stimulieren, die degenerativen Wirkungen von Parkinson signifikant verbessert . Natürlich müssen diese Übungen von einem Fachmann überwacht und an die körperliche Verfassung des Patienten angepasst werden.

Weitere ähnliche Artikel zu Parkinson: Wie Sie die Lebensqualität des Patienten verbessern können , finden Sie in der Kategorie Lebensqualität auf unserer Website.

Top Nachrichten