Die Gefahren, schlecht zu schlafen

Wir kennen die unmittelbarsten Folgen schlafloser Nächte wie körperliche und geistige Müdigkeit , Konzentrationsschwäche und erhöhte Nervosität. Und sind Schlafstörungen, von denen 30% der Bevölkerung betroffen sind, ein Risiko für unsere Gesundheit, das neben Abnutzung auch psychische Erkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit sich bringt?

Darüber hinaus wird das Problem durch den Mangel an Gesundheitsressourcen verschärft, die dazu führen, dass Menschen, die an diesen Schlafstörungen leiden, mehr als ein Jahr auf eine angemessene Behandlung warten müssen.

Was sind die Schlafstörungen?

Die Schwierigkeit bei der Bestimmung des Problems, unter dem eine Person leidet, ist größer, wenn man bedenkt, dass es mehr als einhundert verschiedene Schlafstörungen gibt , obwohl sie im Allgemeinen in vier Gruppen eingeteilt werden können.

  • Probleme beim Einschlafen Dies ist Schlaflosigkeit, ein sehr häufiges Problem, das uns am Einschlafen hindert.
  • Probleme , wach zu bleiben Es ist das Gegenteil von Schlaflosigkeit. Die Person, die darunter leidet, kann zu jeder Tages- und Nachtzeit einschlafen, was sich auf ihr persönliches und berufliches Leben auswirkt.
  • Probleme , einen regelmäßigen Zeitplan einzuhalten . Dieses Problem tritt normalerweise bei Personen auf, die in Schichten arbeiten und verhindern, dass sie zur geplanten Zeit einschlafen.
  • Schlafstörungen . Es handelt sich um Schlafstörungen, die wiederkehrende Albträume, Schlafwandeln oder Nachtangst umfassen können, und es ist ein Problem, unter dem Kinder besonders leiden.

Eine dieser Schlafstörungen stellt ein zusätzliches Gesundheitsrisiko dar, da sie das Risiko eines Herz-Kreislauf-Unfalls erhöht. Es bezieht sich auch auf schlechten Schlaf mit Gewichtszunahme , auch bei Fettleibigkeit, und mit dem Auftreten von Typ-2-Diabetes sowie mit einer größeren Tendenz, in eine Depression zu fallen.

Gute Schlafgewohnheiten

Während es stimmt, dass viele dieser Schlafstörungen eine medizinische Behandlung erfordern, gibt es auch Verhaltensweisen in unserem täglichen Leben, die uns helfen können, die Qualität unseres Schlafes zu verbessern und so den Rest zu erhalten, den wir brauchen.

Es gibt bestimmte Lebensmittel, die uns helfen, gut zu schlafen, wie Milchprodukte, Eier und Müsli. Deshalb sollte es in unser Abendessen aufgenommen werden, dass es, soweit möglich, immer zur selben Zeit sein sollte. Natürlich ist es notwendig, Kaffee oder andere aufregende Getränke nach 5 Uhr nachmittags zu meiden, und Alkohol ist entgegen der weit verbreiteten Meinung ein großer Feind für einen erholsamen Schlaf.

Die Übung am späten Nachmittag hilft uns, gut zu schlafen, und wenn die Übung von einem entspannenden Bad gefolgt wird, werden wir stressfrei und sorgenfrei ins Bett gehen. Denken Sie daran, dass es nicht bequem ist, zu viel Zeit im Bett zu verbringen. Wenn Sie feststellen, dass Sie nicht einschlafen, sollten Sie nicht in der Nähe bleiben, da Sie sonst mehr in Bedrängnis geraten. Steh auf und setz dich auf die Couch, während du ein paar Seiten eines Buches liest. Wichtig ist, dass du das Bett mit der Tatsache in Verbindung bringst, dass du gut schläfst .

In der Kategorie Lebensqualität auf unserer Website finden Sie weitere Artikel, die den Gefahren des schlechten Schlafens ähneln.