Urinverlust bei jungen Frauen

Der Verlust von Urin ist ein sehr häufiges Problem bei der weiblichen Bevölkerung über 45 Jahre. Wie bei vielen gynäkologischen Problemen oder bei vielen körperlichen Merkmalen der Frau ist die Harninkontinenz in den meisten Fällen von Stille umgeben, so dass die betroffene Frau erst zum Arzt geht, wenn das Problem bereits sehr offensichtlich ist. Da der Urinverlust jedoch ein Gesundheitsproblem darstellt, das Ihr persönliches Leben beeinträchtigen und Sie sogar in einen depressiven Zustand führen kann, ist es ratsam, bei den ersten Symptomen, unabhängig von Ihrem Alter, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Harninkontinenz

Und der unfreiwillige Urinverlust betrifft auch jüngere Frauen, da die Ursachen für diesen Zustand vielfältig sein können. Tatsächlich ist es eine Schwächung der Beckenbodenmuskulatur, die es schwierig macht, den Urin in der Blase zu halten, und die zu einem ungewollten Ausstoß führt, bevor sich die Bauchmuskeln bewegen, sei es lachen, niesen, husten oder sich bücken.

Die Schwächung des Beckenbodens kann auf verschiedene Faktoren wie Alter, Operation, Fettleibigkeit, Stress oder Verstopfung zurückzuführen sein, kann aber auch durch die Ausübung einiger Aufprallsportarten wie Boxen, Basketball, Reiten oder Sport geschwächt werden Kampfkunst Obwohl der Hauptgrund für den Verlust von Urin bei jungen Frauen Schwangerschaft und Geburt ist , aufgrund der muskulären Erweiterung des Gebiets.

Verhindern Sie das Austreten von Urin

Prävention spielt eine Schlüsselrolle bei der Verhinderung dieser unangenehmen Urinverluste. In den schwerwiegendsten Fällen sind auch Medikamente und manchmal Operationen erforderlich. Wir selbst können aber auch künftig Inkontinenzprobleme vermeiden oder die Funktion unserer Blase erheblich verbessern, wenn wir bereits an diesem Problem leiden.

Der erste Schritt besteht darin, die Blase zu trainieren und Zeitpläne festzulegen, um auf die Toilette zu gehen. Zuerst wird es uns mehr kosten zu ertragen, aber im Laufe der Zeit werden wir in der Lage sein, die Zeit, die wir zum Urinieren benötigen, zu verteilen. Dieses Blasentraining muss von Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur begleitet werden , die als Kegel-Übungen bezeichnet werden.

Bei Kegel-Übungen werden die Beckenmuskeln für 10 Sekunden zusammengezogen, um sich nach weiteren 10 Sekunden zu entspannen und diese Aktion 10 Mal hintereinander zu wiederholen. Fachleute empfehlen, diese Übungen dreimal am Tag durchzuführen, da dies das Inkontinenzproblem verschlimmern kann, wenn sie mehrmals durchgeführt werden.

Es ist auch wichtig, die Bauch- und Gesäßmuskeln während der Übungen nicht zu kontrahieren und genau zu wissen, welche Beckenbodenmuskeln wir trainieren sollen. Es gibt einen einfachen Trick, der darin besteht , den Urin für einige Sekunden anzuhalten, wenn wir im Badezimmer sind.

Diese Kegel-Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur sind eine der grundlegenden Maßnahmen zur Vorbeugung von Urinverlust. Alle Frauen sollten üben, ob wir dieses Problem haben oder nicht. In jedem Fall muss vor den ersten , jedoch geringfügigen Verlusten beim Arzt festgestellt werden, welche Behandlung die beste ist, um zu verhindern, dass Harninkontinenz zu einem Hauptproblem wird.

Auf unserer Website finden Sie weitere Artikel zu Urinverlust bei jungen Frauen in der Kategorie Lebensqualität.

Top Nachrichten