Kalte Fußmittel

Sicher kennen Sie jemanden, der sowohl im Winter als auch im Sommer kalte Hände und Füße hat . Sie können es selbst erleiden, weil es ein sehr verbreitetes Problem ist und hauptsächlich Frauen betrifft.

Kalte Füße stellen normalerweise kein Gesundheitsrisiko dar, obwohl es manchmal ein Symptom ist, das mit einigen Krankheiten verbunden ist. In jedem Fall ist es ein ärgerliches Problem, das manchmal Gelenkschmerzen verursachen kann. Aber ruhig, denn wir haben einige Tricks entdeckt, um kalte Füße zu heilen.

Das Problem, kalte Füße zu haben

Die Temperatur der Hände und Füße im äußersten Teil unseres Körpers hängt von einer ordnungsgemäßen Regulierung des Blutflusses ab. Dies ist nicht immer der Fall, da es viele Menschen mit Kreislaufproblemen gibt. Menschen mit Hypotonie haben auch häufiger kalte Füße sowie Menschen mit einem sehr langsamen Grundumsatz. Es gibt andere Umstände, die das Gefühl verursachen, immer kalte Füße zu haben, wie in Fällen, in denen ein Problem mit Schilddrüse, Anämie oder Lumbalspannung vorliegt.

In den meisten Fällen bedeutet kalte Füße nichts anderes als ein nerviges Gefühl des Unbehagens, aber manchmal kann es bestimmte Gesundheitsprobleme auslösen . Ekzeme, Dermatitis, Frostbeulen und Wunden, deren Heilung einige Zeit in Anspruch nimmt, gehören zu den häufigsten Problemen, obwohl auch Muskel- und Gelenkschmerzen auftreten und leichter zu Traumata führen können.

Es ist daher ein Problem, das so weit wie möglich vermieden werden sollte, um Komplikationen zu vermeiden. Da es sich bei kalten Füßen um eine Situation handelt, in der nicht genügend Wärme durch den Blutkreislauf fließt , zielen die Mittel auf eine möglichst natürliche Vasodilatation ab.

Kalte Fußmittel

Der beste Verbündete gegen kalte Füße ist die Phytotherapie. Es gibt drei empfohlene Pflanzen, um dieses Problem zu lindern. Ingwer verbessert die Durchblutung erheblich und lindert Schmerzen in Muskeln und Gelenken. Es beseitigt auch das Gefühl von Kälte und verbessert die Mobilität. Zimt hat die gleichen Eigenschaften wie Ingwer und stimuliert auch die Energieproduktion. Und Ginko ist ein starker Vasodilatator, der die Durchblutung des Gehirns fördert und uns hilft, Blut an die Extremitäten zu bringen.

Es gibt andere Mittel, die das Gefühl lindern können, immer kalte Füße und Hände zu haben. Auf dem Gebiet der Ernährung können wir insbesondere im Winter die Aufnahme von Salaten, Rohkost und Milchprodukten aus unserer Ernährung streichen. Im Gegenteil, es ist wohltuender als Knoblauch, Chili oder Ingwer, weil es unserem Körper hilft, Wärme zu produzieren.

Reflexzonenmassage, Akupunktur und abwechselnd heiße und kalte Bäder sind einige der am meisten empfohlenen Therapien bei kalten Füßen. Und natürlich dürfen Sie nicht auf regelmäßige körperliche Betätigung verzichten, um die Durchblutung anzuregen .

In der Kategorie Lebensqualität finden Sie auf unserer Website weitere Artikel, die Kaltfußmitteln ähnlich sind.