Scheideninfektion vs. Urininfektion: Was unterscheidet sie?

Eine vaginale Infektion , auch Candidiasis genannt, und eine Urininfektion , auch als Blasenentzündung bekannt, sind zwei sehr häufige Erkrankungen bei Frauen. Obwohl jeder von ihnen einen anderen Bereich des Körpers betrifft und die Behandlung des einen und des anderen sehr unterschiedlich ist, neigen wir in der Regel dazu, sie zu verwirren, da einige der Symptome, die sie aufweisen, sehr ähnlich sind.

Wenn Sie an einem dieser gesundheitlichen Probleme leiden und nicht genau unterscheiden können, was es ist, wenden Sie sich am besten so bald wie möglich an Ihren Arzt, damit Sie die entsprechenden Tests durchführen können. In der Zwischenzeit finden Sie hier einige Hinweise, die Ihnen dabei helfen, eine Vaginalinfektion von einer Urininfektion zu unterscheiden . Sehr aufmerksam!

Unterschiede zwischen Vaginalinfektion und Urininfektion

Erstens ist einer der deutlichsten Unterschiede zwischen einer Vaginalinfektion und einer Urininfektion der Bereich des Körpers, in dem er sich zusammenzieht. Während eine Vaginalinfektion in der Vagina und Vulva auftritt, findet eine Urininfektion im Harntrakt statt. Sie unterscheiden sich auch durch die Art der Bakterien, die sie jeweils verursachen.

Candidiasis (Vaginalinfektion) wird durch einen Pilz der Gattung "Candida" verursacht. Unter allen existierenden Candida-Arten ist Candida albicans die häufigste, da sie 90% der Fälle ausmacht. Dieser Pilz kommt auf natürliche Weise in unserer biologischen Flora vor, die normalerweise im Mund- und Verdauungssystem von bis zu 50-80% der Menschen vorkommt. Unter normalen Umständen verhindern unser Immunsystem und das Vorhandensein anderer Mikroorganismen in unserer Flotte, dass sich Candida übermäßig vermehrt, wodurch die Bevölkerung unter Kontrolle bleibt. Dies bedeutet, dass Candida ein opportunistischer Keim ist, dh eine Mikrobe, die perfekt in unserem Körper leben kann, ohne irgendeine Krankheit zu verursachen, jedoch bei dem geringsten Anzeichen einer Schwäche in unserem Immunsystem oder in unserer Flora, kann dieser Pilz multiplizieren, was die gefürchtete Infektion in der Vagina verursacht.

Im Gegensatz dazu ist Blasenentzündung (Urininfektion) eine akute Entzündung der Blase, die durch Bakterien verursacht wird. In den meisten Fällen ist das spezifische Bakterium, das es verursacht, Escherichia Coli, das auf übliche Weise im Dickdarm vorhanden ist. Dieses Bakterium dehnt sich manchmal in die Harnwege aus, erreicht die Blase und verursacht so eine Infektion.

Ein weiterer Hauptunterschied zwischen einer Vaginalinfektion und einer Urininfektion besteht darin, dass die erste Infektion durch sexuellen Kontakt verbreitet werden kann, die zweite jedoch nicht.

Ursachen von Vaginalinfektionen

In der Regel gibt es ein Missverständnis über den Ursprung von Candidiasis oder Vaginalinfektionen . Im Gegensatz zu dem, was viele Leute denken, zieht sich die Candidiasis nicht zusammen, sondern entsteht, weil Candida Albicans, die bereits im Körper vorhanden waren, einen Weg fanden, die Abwehrkräfte unseres Körpers zu besiegen, indem sie sich unkontrolliert vermehrten. Zu den häufigsten Ursachen, die die abnormale Vermehrung von Candida begünstigen und die Vagina der Frau besiedeln, gehören:

+ Schwaches Immunsystem (z. B. HIV-Infektion).

+ Haben Sie geringe Abwehrkräfte aufgrund von Stress oder Angst.

+ Diabetes leiden

+ Übergewicht haben .

+ Nehmen Sie Antibiotika .

+ Hormonelle Veränderungen (schwangere Frauen haben diese zum Beispiel häufiger).

+ Falsche Hygiene des weiblichen Genitaltrakts.

+ Verwenden Sie Tampons an Tagen mit geringen Blutungen.

+ Tragen Sie sehr enge Unterwäsche oder andere Stoffe als Baumwolle.

+ Sexuelle Aktivität : Vaginale Candidiasis wird nicht als sexuell übertragbare Krankheit angesehen, kann jedoch durch Sex mit einer daran leidenden Person übertragen werden.

Ursachen der Urininfektion

Es gibt bestimmte Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Urininfektion bei Frauen erhöhen können:

+ Enge Kleidung tragen : Die Verwendung enger Kleidung kann zu einem Anstieg der Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Umgebung führen, wodurch Infektionen des Urins begünstigt werden.

+ Verwendung von Tampons oder Zwerchfell .

+ Mangelnde Flüssigkeitszufuhr: Wenn das Wasser längere Zeit nicht getrunken wird, kann dies zu Blasenentzündung führen.

+ Mangel an Hygiene .

+ Behinderung der Urinabgabe ( Nierensteine ).

+ Unausgewogene Ernährung.

+ Tragen Sie mehrere Stunden lang einen nassen Badeanzug .

+ Schwaches Immunsystem und allgemein schlechte Gesundheit.

+ Vaginaler Sex nach Analsex: Bakterien im Anus können sich während dieses Geschlechtsverkehrs im Harntrakt ausbreiten.

+ Diabetes leiden

+ Mangel an Schmierung.

+ Halten Sie Ihren Urin .

Hauptsymptome einer vaginalen Infektion

Das häufigste Symptom einer vaginalen Candidiasis ist extremer Juckreiz in der Vagina und in der Umgebung dieser Region. Andere Anzeichen und Symptome sind:

+ Reizung der Vagina und des Gewebes der Scheidenöffnung (Vulva).

+ Brennen , besonders beim Geschlechtsverkehr oder beim Wasserlassen.

+ Rötung und Schwellung der Vulva.

+ Vaginaler Ausschlag .

+ Wässriger Ausfluss aus der Scheide .

+ Dicker, weißer und stinkender Ausfluss aus der Scheide, der Hüttenkäse ähnelt.

Hauptsymptome einer Harninfektion

Dies sind die häufigsten Symptome einer Urininfektion :

+ Dringender und häufiger Harndrang .

+ Juckreiz oder Brennen in der Harnröhre beim Wasserlassen.

+ Rötung der Vulva und vaginaler Juckreiz.

+ Schmerzen beim Wasserlassen und beim Geschlechtsverkehr.

+ Bewölkter, milchiger (dicker) oder abnormaler Urin.

+ Auftreten von Blut im Urin .

+ Fieber und Schüttelfrost : Fieber kann darauf hinweisen, dass die Infektion die Nieren erreicht hat.

+ Erbrechen und Übelkeit .

+ Schmerzen in der Seite oder im Rücken.

Behandlung von Vaginal- und Urininfektionen

Eine vaginale Infektion mit leichten oder mittelschweren Symptomen wird normalerweise über einen Zeitraum von drei bis sieben Tagen mit Cremes und antimykotischen Eizellen behandelt. Diese Medikamente enthalten Komponenten wie Clotrimazol oder Miconazol und sind in der Regel rezeptfrei.

Andererseits wird die Infektion des Urins in einem Zeitraum von einem Tag bis zu einer Woche mit Antibiotika behandelt. Antibiotika für Blasenentzündungen enthalten in der Regel Komponenten wie Fosfomycin und benötigen ein Rezept. Darüber hinaus gibt es einige Hausmittel, die dazu beitragen können, die Symptome zu lindern.

Sie können ähnliche Artikel zu Vaginalinfektion vs Urininfektion lesen : Was unterscheidet sie? , in der Kategorie Gynäkologie auf unserer Website.