AIDS bei den Frauen der Welt

Der 1. Dezember ist der Welttag für den Kampf gegen AIDS . Diese Epidemie hat seit 1981, dem Datum des ersten diagnostizierten Falls, weltweit mehr als 25 Millionen Menschen getötet. Vor allem in den am stärksten benachteiligten Gebieten der Erde wächst die Zahl der mit HIV infizierten Menschen täglich, und wie bei vielen anderen Krankheiten ist AIDS auch bei Frauen mit größeren Komplikationen verbunden.

Aktuelle AIDS-Situation

AIDS ist die durch das humane Immundefizienz-Virus (HIV) verursachte Krankheit, die die Zellen des Immunsystems schädigt und den Körper vor möglichen Infektionen schutzlos macht. Wir legen die beängstigenden Daten über Todesfälle beiseite, die in diesen Jahren der Krankheitsentwicklung durch AIDS verursacht wurden.

Derzeit betrifft AIDS nicht mehr nur bestimmte Gruppen , wie dies zu Beginn des Auftretens der Fall war. Ursprünglich als eine Krankheit von Homosexuellen und Drogenabhängigen angesehen, dachten viele Menschen, dass sie frei wären, sich mit dem HIV-Virus anzustecken. Nichts ist weiter von der Realität entfernt, da derzeit die Hauptform der AIDS-Übertragung ungeschützten heterosexuellen Geschlechts ist.

Auf diese Weise sind viele Frauen mit dem Virus infiziert, ohne grundsätzlich einer Risikogruppe anzugehören. Die Tatsache, dass viele Menschen diese Krankheit immer noch von einer Patina der Marginalität umgeben sehen, macht eine frühzeitige Diagnose von AIDS unmöglich. In jedem Fall können AIDS-Kranke heute, obwohl es sich immer noch um eine unheilbare Krankheit handelt, eine ähnliche Lebensqualität wie ein gesunder Mensch haben. Der medizinische Fortschritt und das Auftreten von Retroviren machen AIDS zu einer chronischen Krankheit , die über viele Jahre hinweg zusammenleben kann.

AIDS, Armut und Frauen

Natürlich ändert sich die Situation in weniger entwickelten Ländern, in denen AIDS das Hauptgesundheitsproblem ist, völlig. In Afrika südlich der Sahara richtet AIDS in der Bevölkerung nach wie vor großen Schaden an, da weder die notwendigen finanziellen Ressourcen für den Zugang zu Behandlungen noch die kulturellen Ressourcen für präventive Maßnahmen vorhanden sind.

In diesem Fall werden Frauen die Hauptopfer, da sie in ihrer Gesellschaft eine untergeordnete Rolle spielen , die den Entscheidungen der Männer auch in Bezug auf sexuelle Beziehungen unterworfen ist. Für viele dieser Frauen sollte es nicht einfach sein, Sex mit ihrem Partner zu verweigern, wenn sie kein Kondom benutzen wollen. Es sollte auch nicht einfach sein, in bestimmten Gegenden der Welt ein Kondom zu bekommen.

Trotz der Verantwortungslosigkeit der konservativsten Sektoren ist der Gebrauch von Kondomen das einzige Mittel zum Schutz vor AIDS, da es sich um eine der vielen sexuell übertragbaren Krankheiten handelt. Wir können und sollten unsere Augen nicht vor dem Fortschreiten dieser Krankheit verschließen, weil es das Problem aller ist. Es ist keine Krankheit von Drogenabhängigen oder Homosexuellen oder der Dritten Welt. Jede sexuell aktive Person, zu der auch stabile Partner gehören, läuft Gefahr, sich mit HIV zu infizieren, wenn Sie keinen sicheren Sex praktizieren.

Auf unserer Website finden Sie weitere Artikel zu AIDS bei Frauen in der Kategorie Lebensqualität.