Kann ich Blut spenden, wenn ich Medikamente nehme?

Wenn wir bereit sind, Blut zu spenden, greifen uns verschiedene Zweifel an, und manchmal sind es genau diese Fragen, die uns zurückfallen lassen. Einer der häufigsten Zweifel ist zu wissen, ob Sie Medikamente spenden können, die Sie in den letzten Tagen eingenommen haben, oder sogar zum selben Zeitpunkt , zu dem Sie die Medikamente eingenommen haben .

Keine Sorge, wir haben die Antwort auf unserer Website.

Medikamente und Blutspenden vertragen sich?

Nun, die Antwort hängt von dem Medikament und dem Grund ab, warum es eingenommen wird . Im Allgemeinen müssen Sie bei guter Gesundheit sein, um Blut zu spenden. Entzündungshemmende Mittel und der Einsatz von Aspirin ermöglichen jedoch die Spende, sodass Personen, die in den letzten 15 Tagen Antibiotika eingenommen haben, ausgeschlossen sind.

Sollten Sie dennoch Zweifel haben, ob das Medikament, das Sie einnehmen, eine Spende verhindern kann oder nicht, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder wenden Sie sich an das Spendenzentrum, um eine sofortige Lösung zu erhalten.

In welchen anderen Fällen kann ich NICHT spenden?

Es gibt eine Reihe von Umständen, die eine Blutspende nicht zulassen . Wenn Sie zum Beispiel schwanger sind, haben Sie gerade ein Kind bekommen oder stillen. Auch wenn Sie Diabetiker sind und mit Insulin behandelt werden, wenn Sie unter unkontrollierten Spannungen leiden oder an einer Art von Infektionskrankheit leiden.

Neuere Piercings und Tätowierungen können ein Hindernis für die Spende darstellen und ein Gewicht von weniger als 50 kg haben. oder älter als 65 Jahre sein (anfänglich und sofern nicht ausdrücklich von einem Arzt genehmigt, ist eine Blutspende ab diesem Alter nicht gestattet).

Der Spendenprozess

Der Spendenprozess kann bis zu einer Stunde verlängert werden, wenn Sie zum ersten Mal Blut spenden. Zunächst führen Sie eine Spenderregistrierung mit Ihren persönlichen Daten durch. Das medizinische Personal wird Ihnen einige Fragen zu Ihrer Krankengeschichte, den Orten, an denen Sie gereist sind, Tätowierungen, Krankheiten usw. stellen. Sie werden Ihren Blutdruck messen und Ihr Hämoglobin messen. Danach gehen Sie in den Spendenbereich, wo der Pfad zur Blutentnahme eingefügt wird. Bei Menschen, die noch nie gespendet, aber getestet haben, ist die Nadel in der Regel etwas beeindruckt. Wir erzählen es Ihnen als Anekdote, damit Sie es berücksichtigen und NICHT, damit Sie Angst bekommen. Die Route muss ein großes Blutvolumen aufsaugen und mit einer kleinen Nadel würde es lange dauern, daher ist sie etwas breiter als die der analytischen .

Schließlich verbringen Sie einige Minuten damit, Flüssigkeiten aufzufüllen , damit sich Ihr Körper an das Volumen gewöhnt, das Sie gerade verloren haben. Hier sind die Fachleute, die Sie behandelt haben, für den Fall, dass Ihnen schwindelig wird, sehr aufmerksam und fragen Sie häufig, wie es Ihnen geht, um sicherzustellen, dass es Ihnen gut geht.

Mögliche Nebenwirkungen nach Blutspende

Die Spende selbst birgt kein Risiko für Nebenwirkungen. Es können nur zwei "Komplikationen" auftreten . Zuerst wird dir schwindelig . Um dies zu vermeiden, gehen Sie nicht auf leeren Magen (dies ist keine Blutuntersuchung!). Bei der Spende wird eine größere Menge Blut entnommen als bei einem Test, und wir brauchen Kraft, um damit fertig zu werden. Wenn wir also etwas gegessen haben, bevor wir es bekommen, wird das Risiko einer Ohnmacht verringert.

Beeilen Sie sich nicht, wenn Sie Flüssigkeiten nachfüllen, wenn Sie fertig sind . Es ist möglich, dass wir manchmal mit unserem rasenden Lebenstempo glauben, dass es uns gut geht, und wenn wir nur 5 Minuten nach der Spende ausgehen, stellen wir fest, dass wir es nicht sind. Warten Sie geduldig, nehmen Sie den Snack, den sie Ihnen anbieten, plaudern Sie mit den Menschen dort ... und lassen Sie Ihren Körper akklimatisieren, ohne zu Beginn viel Rhythmus zu haben.

Zweitens können wir als mögliche Folge einer Spende einen schönen blauen Fleck auf unseren Arm bekommen . Dies hängt stark von der Art der Vene, der Punktion und dem Druck ab, den Sie später ausüben. Ruhig, es wird in ein paar Tagen vergehen .

Wie Sie gesehen haben, sind die Risiken für Sie oder Ihre Gesundheit durch Blutspenden minimal. Die Spende kann Ihnen jedoch viele positive Dinge bringen. Zum Beispiel helfen uns Blutspenden , den Eisenspiegel unter Kontrolle zu halten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren , einige Werte schneller zu regenerieren, schädliche Substanzen zu eliminieren und eine allgemeine Vorstellung von unserem Gesundheitszustand zu haben. Nur mit den Tests, die zu Beginn durchgeführt werden.

Und das ist noch nicht alles! Darüber hinaus bringt Ihnen das Spenden von Blut eine Menge psychologische Vorteile : Sie fühlen sich einfühlsamer, stärken die Bindung zu Ihren Mitmenschen und verbessern Ihr Selbstwertgefühl. Glauben Sie uns, wenn wir Ihnen sagen, dass Sie nach der Spende ein riesiges Gefühl der Fülle verspüren, wenn Sie wissen, dass Sie denen helfen, die es brauchen. Denken Sie daran, dass Sie morgen sein können.

Welche weiteren Gründe brauchen Sie? Traust du dich zu spenden?

Sie können ähnliche Artikel lesen. Kann ich Blut spenden, wenn ich Medikamente nehme? , in der Kategorie Lebensqualität auf unserer Website.