Lymphom: Was ist das für ein Krebs und wie soll man damit umgehen?

Lymphome oder solide Tumoren des Blutes sind eine Krankheit des Lymphsystems, an der jedes Jahr etwa 200.000 Menschen sterben. Die späte Diagnose kann fatale Folgen in sechs Monaten haben, und es ist sehr schwierig, diese Krankheit am Anfang zu erkennen, da ihre Symptome wie Müdigkeit, geschwollene Lymphknoten und Fieber leicht mit denen anderer geringfügiger Erkrankungen verwechselt werden können.

Was ist ein Lymphom?

Das Lymphom ist eine bösartige Vermehrung von Abwehrzellen des Immunsystems. Es tritt normalerweise in den Lymphknoten auf, aber manchmal betrifft es auch andere Organe wie den Verdauungstrakt, die Leber, die Milz, die Lunge oder das Knochenmark. Die Hauptfolge des Lymphoms ist daher, dass ein Versagen des Immunsystems auftritt.

Manchmal wird das Lymphom erkannt, weil die Lymphknoten an Größe zunehmen und in sichtbaren Bereichen wie Hals, Achselhöhlen oder Englisch auftreten. Manchmal befinden sich die beschädigten Knoten in unserem Körper und werden erst wahrgenommen, wenn andere Symptome auftreten , z Fieber, Müdigkeit oder Gewichtsverlust.

Es sollte klargestellt werden, dass nicht alle Knoten, deren Größe zunimmt, Lymphome sind, sondern möglicherweise auf eine Infektion oder eine andere Krankheit zurückzuführen sind. Daher wird der Spezialist eine Biopsie durchführen, um Zweifel zu vermeiden.

Arten von Lymphomen

Es gibt verschiedene Arten von Lymphomen, die jedoch grundsätzlich in zwei große Gruppen unterteilt sind: das Hodking-Lymphom oder die Hodking-Krankheit, die 20% der Fälle ausmacht, und das Non-Hodking-Lymphom, das wiederum in 30 Gruppen nach der Art der Lymphome unterteilt ist an der Krankheit beteiligte Zelle.

Das Lymphom wird auch nach der Prognose für die Genesung bei trägen, aggressiven oder hochaggressiven Lymphomen klassifiziert. Das indolente Lymphom wächst sehr langsam und es wird keine Behandlung empfohlen, bis sich Symptome entwickelt haben. Tatsächlich kann es Jahre dauern, bis die Krankheit ein Problem für den Patienten darstellt . Im Gegenteil, aggressive und hoch aggressive Lymphome entwickeln sich sehr schnell, aber bei richtiger Behandlung kann der Patient die Krankheit überwinden.

Behandlung

Die Lymphombehandlung basiert hauptsächlich auf Chemotherapie- und Strahlentherapiezyklen, obwohl manchmal eine Knochenmarktransplantation erforderlich ist. Diese Behandlungen werden normalerweise von anderen innovativeren begleitet, wie der Anwendung von monoklonalen Antikörpern, die direkt gegen den Tumor wirken, oder Impfstoffen gegen Lymphome , die normalerweise im Frühstadium der Krankheit eingesetzt werden.

Damit die Behandlung funktioniert, muss genau und vollständig diagnostiziert werden, um welche Art von Lymphom es sich handelt. Somit kann die am besten geeignete Behandlung unter Berücksichtigung dessen entschieden werden, dass einer der Tumoren mehr therapeutische Alternativen aufweist.

Trotzdem möchten wir an diesem 15. September, dem Weltlymphom-Tag , eine größere Verantwortung für die Früherkennung von Lymphomen fordern, da die späte Diagnose die Haupttodesursache für diejenigen ist, die an dieser Krankheit leiden. Wir vergessen auch nicht, dass wir weiterhin nach neuen Therapien suchen müssen, um die Ursachen für das Lymphom und den Grund für die zunehmende Inzidenz dieser Krankheit zu ermitteln.

In der Kategorie Krebs auf unserer Website können Sie weitere Artikel lesen, die dem Lymphom ähneln : Woraus besteht dieser Krebs und wie man damit umgeht .