Der Tod von Frauen an Lungenkrebs, dem ältesten in der Geschichte

Die Lungenkrebssterblichkeit bei Frauen hat sich im letzten Jahrzehnt verdoppelt. Jedes Jahr sterben 6.000 Frauen an dieser durch Rauchen verursachten Krankheit. Den Prognosen zufolge könnte Lungenkrebs bis 2020 Brustkrebs als häufigste Krankheit bei Frauen ersetzen. Dies sind Daten, die vom Nationalen Komitee zur Verhütung des Rauchens (CNPT) anlässlich des Weltnichtrauchertags zur Verfügung gestellt wurden, den die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in diesem Jahr unter dem Motto "Tabak und Geschlecht" feiert und die Aufmerksamkeit auf das Internet lenkt Zunahme des Zigarettenkonsums bei Frauen.

Mehr Raucherinnen

Laut der Collegiate Medical Organization (WTO), die zur Verschärfung des Anti-Tabak-Gesetzes anlässlich der Feierlichkeiten von über einer Milliarde Raucher weltweit aufgerufen hat, sind 20% Frauen Welttag gegen diese Sucht, nicht nur um den Konsum zu reduzieren, sondern auch um die Gesundheit der Nichtraucher zu schützen, das Rauchen in geschlossenen öffentlichen Räumen zu verbieten. Laut WHO verursacht der Konsum von Zigaretten damit verbundene Krankheiten wie tödliche Herzinfarkte, Unfälle Zerebrovaskuläre Erkrankungen, Krebserkrankungen und Atemwegserkrankungen sind unter anderem Pathologien, die bei Frauen immer häufiger auftreten, da die Prävalenz des Rauchens bei Frauen ebenso zunimmt wie das Erkrankungsalter.

Sie können weitere ähnliche Artikel wie Der Tod von Frauen an Lungenkrebs, dem größten in der Geschichte , in der Kategorie Rauchen aufhören auf unserer Website lesen.