Botox gegen chronische Migräne

Wenn Sie einer von denen sind, die chronisch an Migräne leiden, das heißt mehr als 15 Tage im Monat, werden wir Ihnen eine Geschichte erzählen, die Ihre Tortur beenden könnte, aber Vorsicht walten lassen sollte. Es wurde von Wissenschaftlern der Universität Granada nach einer gründlichen Studie bestätigt, und die Injektion von Botox an bestimmten Stellen des Kopfes reduziert Migräneattacken. Verwenden Sie es jedoch nicht als Entschuldigung, wenn Sie Botox injizieren möchten, um eine glattere Haut zu erzielen! Hier sind die Details dieser Entdeckung.

Der Entdeckungsprozess

Wenn Sie an Migräne leiden, wissen Sie genau, wie akut diese Kopfschmerzen sind, die an ganz bestimmten Stellen auftreten können. Nun, Forscher haben jene Punkte ausfindig gemacht, die Krisen erzeugen, die sie "Auslöser" nennen. Der erste Schritt, um zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen, bestand darin, gesunde Menschen zusammen mit anderen Migränepatienten zu untersuchen und zu vergleichen. So entdeckten sie die Auslöserpunkte, die bei Migränepatienten 94% und bei gesunden Menschen nur 25% erreichten. Der nächste Schritt bestand darin, sich auf Migränepatienten zu konzentrieren, und das eigentliche Experiment begann. Einige von ihnen erhielten an diesen Stellen drei Monate lang wöchentlich Lokalanästhetika. Danach gaben zwei Drittel der Patienten an, dass sie sich besser oder viel besser fühlten, und die Wissenschaftler stellten fest, dass die Häufigkeit der Anfälle um mindestens 50% abnahm. Einer weiteren kleineren Gruppe von Patienten mit chronischer Migräne wurden an jedem Auslösepunkt zweimal alle drei Monate 12,5 Einheiten Botulinumtoxin verabreicht, und ... Eureka! Die Ergebnisse waren zufriedenstellend.

Vorsicht bei der Behandlung

Einer der Vorreiter dieses Experiments, Miguel García Leiva, warnt vor der Verwendung von Botox bei Migräne: „Es ist keine Behandlung der ersten Wahl für Menschen mit Migräne, sondern kann nur bei Patienten angewendet werden bei chronischer Migräne, die mehrere Behandlungen mit geringen oder keinen ermutigenden Ergebnissen ausprobiert haben und eine periphere Empfindlichkeit in ihren Muskeln aufweisen. “Wir können nicht vergessen, dass Botox ein wirklich gefährliches Toxima ist. Seine größte Stärke ist die Fähigkeit, eine Muskelparalyse hervorzurufen, die in den Händen von Spezialisten zu unseren Gunsten eingesetzt werden kann: zur Behandlung einiger neurologischer Erkrankungen oder zur ästhetischen Behandlung von Falten. Aber natürlich sollten Sie es niemals missbrauchen. Aber nicht, weil Ihr Kopf schmerzt, sollten Sie direkt zu Botox gehen. Es gibt mehr als einhundert Arten von Kopfschmerzen, Migräne ist nur eine davon, ein Schmerz, der mehr oder weniger 12% der Bevölkerung betrifft und bei Frauen weitaus häufiger auftritt als bei Männern. Wenn Sie wirklich auf diese Behandlung zurückgreifen müssen, wird es ein Arzt sein, der es Ihnen sagt.

Sie können weitere Artikel zu Botox gegen chronische Migräne in der Kategorie Schmerz auf unserer Website lesen.