Kann ich Blut spenden, wenn ich hypertensiv bin? Anforderungen, die Sie kennen müssen

Blutspenden ist einer jener Prozesse, die jeder mehrmals in seinem Leben erleben sollte. Es ist eine Gelegenheit, eine gute Tat in der Welt zu vollbringen und Ihr Sandkorn denjenigen beizusteuern, die es wirklich brauchen. Es gibt jedoch einige Menschen, die nicht sicher sind, ob sie für ihre gesundheitlichen Probleme spenden sollen oder nicht.

Dies ist der Fall bei Bluthochdruckpatienten, deren erster Gedanke darin besteht, nicht für ihren Blutdruck an andere zu spenden. Aber kann ich wirklich Blut spenden, wenn ich hypertensiv bin? [Emailgeschützt]! Auf unserer Website helfen wir Ihnen, alle Ihre Zweifel zu lösen, damit Sie Ihre Fragen ein für alle Mal klären können. Achtung!

Bluthochdruck und Blut spenden: ja oder nein?

Bevor wir beginnen, werden wir klären, dass Patienten mit Bluthochdruck einen Anstieg des Blutdrucks haben. Infolgedessen halten ihre Arterien einem kontinuierlichen Druck stand, so dass es schwierig sein kann, das Blut durch sie zu leiten. Daher ist das erste, was hypertonische Menschen denken, dass sie nicht gehen können, um Blut zu spenden.

Aber dieser Gedanke ist völlig falsch. Bisher dürfen Menschen mit Bluthochdruck Blut spenden, auch wenn sie Medikamente einnehmen. Das Einzige, woran sie denken sollten, ist, dass die Spannung bei der Spende auf einem optimalen Niveau liegt. Woher weißt du, ob du in diesen Levels bist? Machen Sie sich keine Sorgen, denn sie messen diese Spannung für einige Momente, bevor sie spenden.

Als ob dies nicht genug wäre, ergab eine Studie am Universitätsklinikum Charité in Berlin, dass Bluthochdruck durch Blutspenden etwa alle 3 Monate gesenkt werden kann. Die für die Untersuchung Verantwortlichen versicherten, dass die Blutspender aufgrund der Erneuerung der roten Blutkörperchen einen Spannungsabfall auf normale Werte erlebten .

Die Behandlung dieser Pathologie ist sehr wichtig, insbesondere mit Medikamenten, einer ausgewogenen Ernährung und einigen täglichen Übungen. In diesen Studien wurde jedoch behauptet, dass eine Blutspende den Patienten so sehr helfen könnte, dass die Anzahl der für diesen Zweck vorgesehenen Medikamente verringert oder in einigen Fällen sogar gestoppt werden könnte.

Dies ist der Prozess der Spendenextraktion

Sicher mehr als einmal haben Sie gehört, wie der Spendenprozess abläuft. Die Wahrheit ist, dass es zuerst ein wenig Respekt gibt, aber es wird wirklich nicht schaden. Das erste, was sie Ihnen fragen werden, sind einige Fragen, um Ihren Gesundheitszustand zu kennen, sie werden Ihre Anspannung abbauen, den Eisengehalt messen und Sie werden auf einer Bahre liegen, auf der der Extraktionsweg eingefügt wird.

Wenn Sie eine Zytologie, ein Piercing oder einen Impfstoff durchführen, bemerken Sie ein Ärgernis, haben aber keine großen Schmerzen . Das ist genau das gleiche. Sie werden feststellen, dass die Nadel eingeführt ist (etwas breiter als bei Blutuntersuchungen), was Sie möglicherweise stören kann. Vielleicht hilft es Ihnen gerade jetzt, durch das Fenster zu schauen, das Sie am nächsten haben, oder sich von etwas anderem ablenken zu lassen.

Ihr Blut wird in einen Beutel mit einer Mischung aus Antikoagulans fallen, um sich gut zu vermischen und zu wissen, wie viel Blut zu jeder Zeit entnommen wird. Danach sind Sie an der Reihe, in den Extraktionsbereich zu drücken, eine Weile zu warten, bis Sie Flüssigkeit nachgefüllt haben, und auf Ihren Körper zu hören, falls Sie Schwindel bemerken. Die Ärzte helfen Ihnen, sobald Sie etwas bemerken. Sie werden darauf bestehen, dass Sie langsam aufstehen und sich die nächsten Minuten ruhig nehmen.

Ihr Blut beginnt dann eine Reise der Analyse und der Behandlungen. Es wird aufgeteilt, sodass es dank Ihrer roten Blutkörperchen, Ihres Plasmas und Ihrer Blutplättchen bis zu drei verschiedenen Menschen helfen kann. Wir sprechen von einer Analyse- und Behandlungsreise, da in diesem gesamten Prozess Analysen durchgeführt werden, die korrekt sein müssen. Wenn einer dieser Schritte vorliegt, werden Unregelmäßigkeiten sofort verworfen, wodurch der Prozess sicherer wird.

Dann wird das Blut zu den Krankenhäusern gebracht, da sie die Mengen angefordert haben. Und ja, wie wir oft wiederholt haben, hat das Blut ein Verfallsdatum . Aus dem gleichen Grund ist zu beachten, dass Sie nicht nur bei schweren Unfällen mehr oder weniger ständig spenden müssen.

Sie können weitere ähnliche Artikel lesen. Kann ich Blut spenden, wenn ich hypertensiv bin? Anforderungen, die Sie kennen sollten , in der Kategorie Krankheiten auf unserer Website.

Top Nachrichten