Zusammenhang zwischen Rückenschmerzen und Diabetes: Ursachen und Prävention

Eine schlechte Kontrolle des Zuckers im Körper kann unzählige Schäden wie Diabetes verursachen. Dies ist der Hauptgrund, warum diese Krankheit nicht leicht genommen werden kann, weil sie sehr gründlicher Pflege und Sorge bedarf. Andernfalls können Patienten an diabetischen Neuropathien leiden.

Aber was sind diabetische Neuropathien? Es ist eine Schädigung einiger Nerven des Körpers aufgrund einer mangelnden Kontrolle des Blutzuckers. Und genau das kann den Rücken betreffen. Daher die Beziehung zwischen Rückenschmerzen und Diabetes, deren Ursachen und Prävention sehr deutlich sind. Wir sagen es Ihnen!

Stehen Rückenschmerzen und Diabetes im Zusammenhang?

Laut dem US National Institute of Diabetes leiden 70% der an Diabetes leidenden Patienten auch an diabetischer Neuropathie. Dies kann, wie bereits erwähnt, die Nerven des gesamten Körpers schädigen, und die Risikogruppe dieser Pathologie sind in der Regel Personen, die die Glykose seit langer Zeit nur unzureichend unter Kontrolle haben .

Es gibt Fälle, in denen eine Neuropathie lokalisierte Rückenschmerzen verursachen kann. Man kann also sagen, dass ein Zusammenhang zwischen der Krankheit und der Krankheit besteht. Neben Rückenschmerzen können jedoch auch andere Symptome wie Taubheitsgefühl der Extremitäten, Kribbeln oder Kribbeln, Muskelschwäche usw. auftreten.

Es gibt viele Arten von diabetischen Neuropathien, wie z. B. die autonome Neuropathie , die unter anderem die Geschlechtsorgane, das Verdauungssystem oder die Harnwege betreffen können. In diesem Sinne können viele Symptome auftreten, wie z. B. Probleme beim Wasserlassen, erektile Dysfunktion, Erbrechen, Verstopfung oder übermäßiges Schwitzen.

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie an einer diabetischen Neuropathie leiden

Sobald die Beziehung zwischen Rückenschmerzen und Diabetes klar ist, ist es wichtig, dass Sie zum Arzt gehen, wenn Sie glauben, dass diese Symptome bei Ihnen auftreten und Sie Diabetiker sind. Es wird er oder sie sein, der alle Ihre Zweifel lösen kann, indem er eine gute und zuverlässige Diagnose stellt.

Zu diesem Zweck führt er eine körperliche Untersuchung durch, bei der die Empfindlichkeit gemessen wird. Dabei werden einige Fragen gestellt, bei denen die Symptome der in den obigen Zeilen beschriebenen Symptome festgestellt werden sollen. Wenn die Diagnose positiv ist, sollten die geschädigten Nerven untersucht werden und eine gute Blutzuckerkontrolle durchgeführt werden , um mögliche weitere Schäden zu vermeiden.

Der Arzt kann zur Behandlung einige Vitamine oder Medikamente empfehlen, die gegen Rückenschmerzen oder andere durch Diabetes verursachte Schmerzen wirken. Es ist jedoch kompliziert, den Nervenschaden rückgängig zu machen . Bei Rückenschmerzen können Sie Cremes mit Capsaicin oder Pflaster mit Lidocain an den Schmerzpunkten erhalten.

Kann ich diabetischen Neuropathien vorbeugen?

Diabetische Neuropathien können verhindert werden, solange eine gute Blutzuckerkontrolle aufrechterhalten wird. Darüber hinaus ist es wichtig, die Füße zu beobachten, da ein weiteres Symptom, das diese Art von Krankheit verursachen kann, darin besteht, dass viele Wunden auf ihnen auftreten.

Durch den Verlust einer gewissen Empfindlichkeit merken die Patienten nicht, dass sie diese Wunden haben, und wenn sie nicht richtig behandelt werden, kommt es zu Infektionen und schweren offenen Wunden. Sie sollten Ihre Füße überprüfen und gut pflegen, da Sie auf diese Weise feststellen können, dass etwas nicht stimmt. Wie können wir diese Praxis durchführen? Ganz einfach:

- Untersuchen Sie Ihre Füße täglich , um mögliche Verletzungen zu vermeiden, und suchen Sie sofort einen Arzt auf

- Tragen Sie immer saubere Socken und wechseln Sie diese nach Möglichkeit am selben Tag, an dem Sie nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommen

- Tragen Sie eine Creme auf, um Ihre Füße gut mit Feuchtigkeit zu versorgen und möglichen Wunden vorzubeugen

- Trocknen Sie sie gut nach dem Duschen, wo Sie sie richtig waschen

- Schneiden Sie Ihre Nägel häufig. Wohlgemerkt, achten Sie darauf, nicht zu viel zu schneiden

- Tragen Sie bequeme Schuhe, die zum Fuß passen, ohne ihn festzuziehen. Aber auch nicht, dass sie zu locker gehen

- Achten Sie auf Rötungen, Blasen oder Wunden, die auftreten können . Behandle sie verantwortungsbewusst oder gehe zum Arzt, wenn du nicht weißt, wie es geht

- Gehen Sie von Zeit zu Zeit zum Podologen

Zusätzlich zu einer guten Krankheitsbekämpfung hilft es Ihnen immer, sich gesund zu ernähren. Dazu gehört, dass Sie nicht rauchen, das Getränk kontrollieren und täglich Sport treiben, damit Sie gesund und fit bleiben.

Sie können weitere ähnliche Artikel zu Beziehung zwischen Rückenschmerzen und Diabetes: Ursachen und Vorbeugung in der Kategorie Rücken auf unserer Website lesen.