Pflege der Beckenbodenmuskulatur von Frauen

Das Erste ist, die weiblichen Beckenbodenmuskeln zu kennen. Der Beckenboden besteht aus Schichten von Muskeln und anderen Geweben. Diese Schichten erstrecken sich wie eine Hängematte vom Steißbein im Rücken bis zum Schambein vorne. Der Beckenboden der Frau stützt die Blase, die Gebärmutter und den Darm. Die Harnröhre (Ductus frontalis), die Vagina und das Rektum (Ductus posterior) verlaufen durch die Beckenbodenmuskulatur. Der Beckenboden spielt neben den sexuellen Empfindungen eine wichtige Rolle bei der Kontrolle von Blase und Darm. Es ist wichtig, dass Frauen jeden Alters die Kraft der Beckenbodenmuskulatur bewahren. Die schwangere Frau muss den Beckenboden stärken, um die Gewichtszunahme des Babys besser zu unterstützen. Gesunde und straffe Muskeln während der Schwangerschaft erholen sich nach der Entbindung schneller.

Kräftige und feste Beckenbodenmuskulatur

Wenn die Frau älter wird, ist es wichtig, dass sie ihre Beckenbodenmuskeln stark hält, da sie sich ändern, wenn die Wechseljahre eintreffen, und sie schwächen. Routinemäßige Beckenbodenübungen reduzieren die Auswirkungen der Wechseljahre, indem sie den Beckenmuskeln helfen, die Blase zu kontrollieren, zum Beispiel Harninkontinenz zu vermeiden und die Sensibilität und das Vergnügen beim Geschlechtsverkehr aufrechtzuerhalten Bis Sie Ihre maximale Kraft erreicht haben, müssen Sie hart arbeiten, um Übungen zu machen.

Weitere Artikel, die der Pflege der Beckenbodenmuskulatur von Frauen ähneln, finden Sie in der Kategorie Gynäkologie auf unserer Website.