Der Verlust von unfreiwilligem Urin führt zu sozialer Isolation

Die Kontrolle über Natursekt zu verlieren ist nicht nur Ihr Problem, Millionen von Frauen leiden an Harninkontinenz. Das eigentliche Problem ist, dass viele Frauen das Problem dem Alter zuschreiben und nicht mit ihrem Arzt über dieses Problem sprechen. Sie sollten Inkontinenz nicht als etwas "Normales" akzeptieren, denn mit der richtigen Behandlung können Sie dieses Problem lösen. Heute ist die Frau sehr aktiv und wenn sie an Inkontinenz leidet, kann sie an Beschützer oder Sorgen gebunden sein, wo sich das Badezimmer in allem befindet Moment. Dies führt vor allem bei gesellschaftlichen Zusammenkünften zu Unsicherheit. Wenn Sie beispielsweise in der Öffentlichkeit lachen, kann dies zu einem Urinverlust führen. Wenn unfreiwillige Urinverluste sehr häufig auftreten, kann dies zu einer sozialen Isolation von Frauen führen, die aus Angst vor einem Urinverlust nicht mehr zu gesellschaftlichen Zusammenkünften gehen, was zu einer Abkehr von ihrem sozialen Umfeld führt. Es kann zu Depressionen führen. Deshalb ist es der beste Rat, einen Facharzt für die Behandlung von Harninkontinenz zu finden, damit Sie zu einem normalen Leben zurückkehren können

Der Verlust von unfreiwilligem Urin

Inkontinenz ist der Verlust von unwillkürlichem Urin, der bei Frauen ein soziales und intimes Hygieneproblem verursacht.Der Verlust von unwillkürlichem Urin unterscheidet sich nicht nach dem Alter. Es kann junge Frauen im Alter von 20 Jahren oder Frauen im Alter von 80 Jahren betreffen. Aber es ist häufiger bei Frauen nach den Wechseljahren, die etwa 51 Jahre alt sind. Wenn die Frau keine Menstruation mehr hat, treten Veränderungen in Bezug auf den Mangel an Hormonen auf, die eine Atrophie des Beckengewebes verursachen. Und das führt zum Urinverlust.

Sie können weitere Artikel in der Kategorie Gynäkologie auf unserer Website lesen, die der Kategorie Unfreiwilliger Urinverlust verursacht soziale Isolation ähnlich sind.