Sekundäre Fettleibigkeit

Die Ätiologie der Adipositas ist multifaktoriell und muss individuell durchgeführt werden. Zweifellos gibt es verschiedene Arten von adipösen Patienten. Es ist möglich, primäre Fettleibigkeit von unbekannter Ursache und sekundäre Fettleibigkeit von bekannter Ursache zu unterscheiden. Fettleibigkeit ist immer durch ein Übermaß an Fettablagerung im Körper gekennzeichnet, da der Energieaufwand des Einzelnen langfristig geringer ist als die Energie, die er aufnimmt.

Sekundäre Fettleibigkeit

Neuroendokrine Adipositas

Seit Jahren wird Fettleibigkeit als endokrine Erkrankung angesehen, jedoch weisen weniger als 3% der übergewichtigen Patienten signifikante endokrine Anomalien auf. - Hypothalamische Fettleibigkeit. Es ist komisch Sie kann bei ventromedialer Hypothalamusbeteiligung aufgrund eines Traumas, eines Tumors (Kraniopharyngeome, Hamartome usw.) oder einer entzündlichen Erkrankung auftreten. Es wird von klinischen Manifestationen der intrakraniellen Hypertonie (Kopfschmerzen, Sehstörungen), endokrinen Manifestationen (Amenorrhoe, Hypothyreose ...) begleitet. Wachstumshormon-Defizit. Überschüssige ACTH-Produktion. Cushing-Syndrom. - Hypothyreose. Es wird von einer Gewichtszunahme begleitet, insbesondere bei Myxödemen. - Syndrom der polyzystischen Eierstöcke - Insulinom. Eine nach einem Insulinom auftretende Hyperinsulinämie kann Fettleibigkeit verursachen, wahrscheinlich aufgrund einer erhöhten Zufuhr infolge einer wiederkehrenden Hypoglykämie. Fettleibigkeit im Zusammenhang mit diesem Tumor ist selten. Mit Gewichtszunahme verbundene Arzneimittel - Glukokortikoide - Trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin) - Cyproheptadin - Phenothiazine - Östrogene und Gestagene

Ana Rosa

Sie können weitere Artikel, die der sekundären Adipositas ähneln, in der Kategorie Abnehmen auf unserer Website lesen.