Warum wir in Krisenzeiten und Gewohnheiten an Gewicht zunehmen, um dies zu vermeiden

Laut einer Umfrage haben 25% der Spanier seit Ausbruch der Krise an Gewicht zugenommen. Der Grund ist nichts anderes als die erzwungene Veränderung, die unseren Gewohnheiten auferlegt wurde. Wir gehen draußen zum Mittag- oder Abendessen aus, aber wir haben auch kein Geld für das Fitnessstudio. So bleiben wir zu Hause, was zu einer sitzenden Lebensweise anregt, und wir essen auch die bequemsten Produkte, die weder die gesündesten noch die billigsten sind.

Den Gürtel anziehen

Es scheint, dass die Notwendigkeit , den Gürtel enger zu schnallen , nur metaphorisch ist, da es Anzeichen für eine Gewichtszunahme in Krisenzeiten gibt. Wenn Sie immer noch nicht wissen, dass Sie durch gesunde Ernährung sparen können, ist es möglicherweise an der Zeit, Ihre Einkaufsliste zu ändern. Ersetzen Sie vorgekochte Produkte durch Obst und Gemüse der Saison. So sparen Sie und ernähren sich gesünder, ohne fett zu werden.

Es ist auch wahr, dass wir Freizeitausgaben wie Filme, Abendessen oder Getränke mit Freunden reduzieren müssen. Die Gebühr für das Fitnessstudio ist eine weitere Ausgabe, die wir schnellstmöglich beseitigen. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir nicht trainieren können. Nicht in der Lage zu sein, ins Fitnessstudio zu gehen, ist keine gute Ausrede, um auf die Couch zu steigen und den ganzen Tag im Sitzen vor dem Fernseher zu sitzen. Spazierengehen ist eine der umfassendsten Übungen, die Ihrem gesamten Körper Vorteile bringt und für den Moment noch kostenlos ist. Natürlich gibt es aber auch andere Sportarten, bei denen Sie nicht viel Geld ausgeben müssen. Laufen gehen, schwimmen gehen, wenn Sie in Strandnähe wohnen, Badminton spielen oder es wagen, Körbe in einem öffentlichen Park zu holen, das sind einige der Möglichkeiten, die Sie haben, um sich ohne finanziellen Aufwand fit zu halten. Es geht nur darum zu wollen.

Fett werden aus der Krise

Neben der Änderung der Ernährungsgewohnheiten gibt es einen weiteren Grund, warum wir in dieser Krisensituation an Gewicht zunehmen. Arbeits- und wirtschaftliche Instabilität führen emotional zu Angstzuständen oder depressiven Zuständen und verstärken in diesen Fällen Essstörungen.

In Ermangelung anderer Verpflichtungen ist es nicht schwer zu erkennen, wie viele Menschen in ihrem Haus eingesperrt sind und stundenlang essen, um Ängste oder Sorgen zu lindern. In dieser Situation und um ein größeres Problem auszuschließen, ist es notwendig, zum Arzt zu gehen, um psychologische oder pharmakologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Wir wissen, dass die aktuelle Situation schwer zu ertragen ist, aber wir müssen versuchen, gesunde Lebensgewohnheiten beizubehalten, um nicht zu Übergewicht zu kommen und damit die Probleme zu erhöhen. Wenn Sie in dieser Zeit ein paar Pfund zugenommen haben, ist es Zeit, Ihre Gewohnheiten zu überprüfen. Sie brauchen keine Wunderdiät vorzuschlagen, da diese nicht nur viele Risiken für Ihre Gesundheit birgt, sondern in der Regel auch sehr teuer ist.

Erstellen Sie eine verantwortungsvolle Einkaufsliste entsprechend Ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Aber Obst und Gemüse sind immer noch erschwingliche Produkte. Fügen Sie Hülsenfrüchte und Fisch hinzu, die in Ihrer Diät nicht fehlen sollten.

Verpflichten Sie sich, nach draußen zu gehen, sich zu bewegen, durch die Straßen oder Parks zu gehen, und reduzieren Sie Ihr soziales Leben so weit wie möglich nicht, da Sie all Ihre Kraft brauchen, um sich vorwärts zu bewegen.

Weitere ähnliche Artikel wie Warum wir in Krisenzeiten und Gewohnheiten zunehmen, um dies zu vermeiden, finden Sie auf unserer Website in der Kategorie Abnehmen.