Zahnweißmittel: Risiken und Alternativen

Wir alle möchten ein schönes und strahlendes Lächeln , das unser Markenzeichen ist. Um dies zu erreichen, ist ein gesunder Mund unerlässlich. Regelmäßige Zahnarztbesuche dürfen nicht fehlen, wenn wir häufige Munderkrankungen vermeiden wollen und die richtige Mundhygiene unsere Zähne und das Zahnfleisch gesund hält. Wir können bei der Suche nach dem perfekten Lächeln noch einen Schritt weiter gehen und bei einem rein ästhetischen Problem auf einige der Zahnweißtechniken zurückgreifen.

Die Notwendigkeit für Zahnaufhellung

Obwohl unser Mund gesund ist, haben unsere Zähne nicht die makellose weiße Farbe, auf die wir uns freuen. Die Gründe, warum die Zähne eine gelblichere Farbe haben, sind vielfältig und reichen vom Alter bis zum Tabak durch Kaffee, Wein oder einige Medikamente, die auch unsere Zähne färben können.

Um dieses Problem der verfärbten Zähne zu lösen, können wir zu einer Bleaching-Behandlung gehen, die von Fachleuten durchgeführt wird, obwohl der Preis normalerweise sehr hoch ist. Die wirtschaftlichste Option ist die Verwendung eines Bleichgels oder eines Streifenbleichmittels, da wir dies zu Hause selbst tun können. Diese Produkte basieren auf Wasserstoffperoxid , das zwar das wirksamste Zahnbleichmittel ist, aber auch der Grundbestandteil vieler hausgemachter Desinfektionsmittel ist.

Die Risiken der Zahnaufhellung

Beschwerden einiger Verbraucherverbände gegen Zahnweißmittel sind zu hören. Sie fordern weitere Studien, um die schädlichen Auswirkungen von Langzeitbleichmitteln zu ermitteln, da sie glauben, unsere Mundgesundheit gefährden zu können . Und es gibt immer mehr Beschwerden von Anwendern wegen Zahnempfindlichkeit und auch wegen Zahnfleischreizungen nach der Verwendung eines Zahnbleichmittels.

Vorsichtshalber und angesichts des zusätzlichen Risikos, den Zahnschmelz zu beschädigen, sollten Sie sich am besten von einem Fachmann über Zahnbleichmittel informieren lassen. Bis Sie sicher sind, können Sie Zahnpasten testen, die eine weniger aggressive Wirkung haben als Bleaching-Behandlungen, aber auch weniger effektiv.

Sie können immer traditionelle Hausmittel für Zahnaufhellung verwenden, wie Backpulver. Wenn Sie einen Löffel Bicarbonat mit Ihrer üblichen Zahnpasta mischen, wird die Bleichwirkung verstärkt, obwohl dieses Präparat nicht öfter als dreimal pro Woche angewendet werden sollte, um eine Beschädigung des Zahnschmelzes zu vermeiden. Wenn Sie Ihren Mund zweimal täglich mit Salbei oder Rosmarin ausspülen, ist dies eine Zahnaufhellungstechnik, die kein Risiko birgt. Wir verlieren also nichts, um sie auszuprobieren. Wir können unsere Zähne auch mit einer hausgemachten Paste aus feinem Salz und Zitrone putzen. Wir können unsere Zähne auch mit einer in zwei Hälften geschnittenen Erdbeere einreiben.

Wir sind nicht sicher, ob diese Hausmittel als Zahnweiß-Techniken wirksam sind, aber wir können zumindest sicherstellen, dass sie die Gesundheit Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches nicht beeinträchtigen. Wenn Sie sich am Ende für ein Zahnweiß-Kit entscheiden, fragen Sie Ihren Zahnarzt zuerst nach den Risiken, die Sie eingehen.

Sie können weitere ähnliche Artikel wie Zahnweißmittel: Risiken und Alternativen in der Kategorie Hygiene auf unserer Website lesen.