Schlüssel zur Vorbeugung von Parodontitis

58% der Bevölkerung (27 Millionen) leiden an einer Art von Parodontitis, wobei Männer (61,3%) etwas häufiger betroffen sind als Frauen (56%). Betrachtet man die Altersklassen, so sind die Anteile von 21 bis 30 Jahren signifikant, da sie bei Männern 58,7% und bei Frauen fast 50% erreichen. Die höchste parodontale Inzidenz liegt jedoch zwischen 51 und 60 Jahren (ca. 70%). Diese Daten stammen aus einer Studie, die im Rahmen des Oral Health Month erstellt wurde, einer Initiative der spanischen Stiftung für Zahnmedizin (FDE), und deren Ergebnisse Hauptziel ist die Förderung der Mundgesundheitsprävention. Diese Initiative hat erfahrene Zahnärzte und Hygieniker zusammengebracht, um die an fast 7.000 Personen aus allen Autonomen Gemeinschaften durchgeführte Studie über Mundhygienegewohnheiten sowie die wichtigsten Krankheiten, die in unserem Mund auftreten können, und deren Prävalenz zu erörtern Nach Geschlecht und Altersgruppen.

Zahnfleischentzündung, ein ernstes Problem

Bei oralen Erkrankungen leiden 66% an Gingivitis (mehr als 30,5 Millionen). Zahnfleischentzündung ist eine bakterielle orale Erkrankung, die Entzündungen und Zahnfleischbluten verursacht. Eine der Ursachen, die diese Art von Krankheit auslösen, ist die unzureichende Mundhygiene. Besonders hervorzuheben ist das damit verbundene schwerwiegende Gesundheitsrisiko bei Patienten, die auch an anderen Krankheiten wie Diabetes oder Arteriosklerose leiden . Bei einigen Patienten mit Parodontitis können wir anaerobe Bakterien finden, die praktisch tödlich sind, wenn sie direkt in die Blutbahn gelangen “, sagt Dr. Ignacio Corral, wissenschaftlicher Berater. Wenn wir keine Gingivitis behandeln, kann eine Parodontitis ausgelöst werden. Gingivitis ist reversibel, wenn sie zu Hause professionell und mit guter Mundpflege behandelt wird. Wenn wir sie jedoch entwickeln lassen, wird sie zu einer Parodontitis, einer bereits irreversiblen Pathologie.

Wie Parodontitis zu verhindern

Wenn es auftritt, umfasst Parodontitis eine Entzündung und Infektion des parodontalen Bandes und eine Zerstörung des Knochens, der die Zähne stützt. Es ist anzumerken, dass 27% der Bevölkerung an einer leichten Parodontitis leidet, verglichen mit 8% an einer schweren Parodontitis. “Es geht nicht nur darum, sich die Zähne zu putzen und den Zahnarzt aufzusuchen. Das Wichtigste ist die Effektivität. Wir müssen Zähne und Zahnfleisch gründlich reinigen, ohne dabei die Zahnoberfläche zu vergessen “, sagt Soledad Archanco, Präsident des College of Dental Hygienists der CAM.

Prävention, das anstehende Thema

Generell zeigt die Studie, dass 66,7% der Gesamtzahl der Menschen, die sich die Zähne putzen, gelegentlich nur zu einem Fachmann gehen, wenn sie ein Zahnproblem haben. Dr. Corral sagt, dass sich diese Art von Verhalten negativ auswirkt in der Lage zu sein, schwere Erkrankungen wie Karies, Zahnfleischentzündung, Parodontitis und sogar Zahnverlust zu verursachen. Logischerweise ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich bei dieser Art von Patienten eine Parodontitis entwickelt (83%), viel höher als bei Patienten mit angemessener Mundhygiene (58%). Es gibt auch einen statistischen Zusammenhang zwischen der Häufigkeit des Putzens und dem Vorhandensein einer parodontalen Pathologie. Je höher die Häufigkeit des Putzens, desto geringer ist die Häufigkeit der Parodontitis. So leiden 74% der Menschen, die sich nur einmal am Tag die Zähne putzen, an dieser Krankheit, verglichen mit 44% der Menschen, die sich dreimal am Tag die Zähne putzen. In unserem Mund gibt es viele verantwortliche Bakterien von Karies und Parodontitis. Natürlich helfen Speichel und richtige Hygiene, seine negative Wirkung zu kontrollieren. Wenn jedoch der Mangel an gesunden Praktiken diesen Schutz verringert, vermehren sich die Bakterien und die Krankheit tritt auf. Außerdem haben 14% der jungen Menschen (ca. 950.000) mehr als 3 Hohlräume, der Prozentsatz derjenigen mit mehr als 6 100% der Zahnärzte sind der Meinung, dass eine korrekte Mundhygiene einen positiven Beitrag zur Vorbeugung möglicher Krankheiten leistet und 93% der Fachleute empfehlen 4 grundlegende Schritte zur hygienischen Mundpflege. 1) Richtige Verwendung der Zahnbürste, die alle 3 Monate ausgetauscht wird. 2) Verwendung eines auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmten Zahnpflegemittels (fluoridierte / antibakterielle / zahnärztliche Empfindlichkeit ...). 3) Verwendung von Mundwasser und Zahnseide und 4) Vorbeugender Besuch beim Zahnarzt.

In der Kategorie Hygiene auf unserer Website finden Sie weitere Artikel, die mit Schlüsseln zur Vorbeugung von Parodontitis vergleichbar sind.