Enthaarung und intime Reizung, Ursache und Folge

Nein zur endgültigen Haarentfernung

Wenn Sie sich jedoch sporadisch rasieren, können Sie bereits davon ausgehen, dass wir bestimmten Risiken ausgesetzt sind. Die dauerhafte Haarentfernung im Vaginalbereich bedeutet jedoch noch mehr. Warum? Die Haarentfernung ist aggressiv und gefährlich, da sie das Haar von der Wurzel löst , was bedeutet, dass die Glühbirne verbrannt wird und es unmöglich ist, das Haar wieder herauszubekommen. Aber nicht nur das, da die Haarentfernung nicht nur die Haare zerreißt, sondern auch die Talgdrüse zerstört . Diese Art von Drüse produziert Talg, eine Lipidsubstanz, die aus Fetten besteht, die die Aufgabe haben, die Haut zu schützen. Daher muss die Haut, um weich zu sein, feucht sein, und diese Feuchtigkeit befindet sich im inneren Teil des Gewebes , steigt an die Oberfläche und verdunstet im Moment. Daher sind die Talgdrüsen vorteilhaft, weil sie einen Film bilden, der sie konserviert Weiche Haut um die Schamlippen. Ohne sie ist die am stärksten geschwächte Haut also ohne die sie schützende Flüssigkeit zu finden . In diesem Fall wird die Haut trocken und reizbar.

Erhöhtes Risiko für Infektionen und Reizungen

Daher haben Frauen, die sich einer dauerhaften Haarentfernung im Intimbereich unterziehen, größere Reizprobleme mit allen Aktivitäten, die normal sein sollten, wie z. Die Lösung besteht darin, sich zu bestimmten Anlässen zu rasieren, wenn wir einen wichtigen Termin haben oder uns wohl fühlen möchten, ohne ihn jedoch zu missbrauchen, insbesondere wenn Sie anfällig für solche Infektionen sind. Und gerade deshalb ist es noch weniger ratsam, eine endgültige Haarentfernung durchzuführen, da Sie dann nicht mehr zurückkehren können und immer Infektionen in der Vulva ausgesetzt sind. Viele Gynäkologen raten davon ab, da unser Intimbereich sehr ungeschützt wäre .

In der Kategorie Hygiene auf unserer Website finden Sie weitere Artikel zu Epilation und Reizung des Intimes, Ursache und Folge .