Munderkrankungen aufgrund von Diabetes

Der 14. November ist der als Internationaler Diabetes-Tag festgelegte Tag. Wir nutzen diese Gelegenheit, um eines der unbekanntesten Probleme im Zusammenhang mit Diabetes wie das Auftreten vieler oraler Erkrankungen zu behandeln. Denn zusätzlich zu den kardiovaskulären , neurologischen und okularen Risiken von Diabetes wirkt sich diese Krankheit direkt auf die Mundgesundheit aus. Dies ist ein wichtiges Problem, das so weit wie möglich vermieden werden sollte.

Diabetes und Zahnfleischerkrankungen

Diabetes ist eine Krankheit, bei der der Blutzuckerspiegel steigt. Zusätzlich zu anderen bekannten Risiken macht Diabetes unseren Körper weniger resistent gegen Infektionen, und eines der häufigsten Probleme bei Menschen mit Diabetes sind orale Infektionen. Eine große Anzahl von Menschen mit Diabetes leidet auch an Zahnfleischerkrankungen, Gingivitis oder Parodontitis.

Zahnfleischerkrankungen treten in Form von Entzündungen, Reizungen, Blutungen, Druckempfindlichkeit und Problemen beim Kauen auf, können jedoch zum Verlust von Zähnen führen . Es handelt sich um eine Infektion, die das Zahnfleisch und den Kieferknochen befällt, Entzündungen hervorruft und das Gewebe schwächt, sodass die Zähne ausfallen können, wenn sie nicht rechtzeitig kontrolliert werden.

Daher ist eine angemessene Mundhygiene erforderlich und befolgen Sie die spezifischen Empfehlungen des Zahnarztes. Die mündlichen Prüfungen für die Patienten mit Diabetes werden häufiger als üblich sein, und in jedem Fall muss der Zahnarzt wissen, dass er von Diabetes betroffen ist, da es aufgrund der mit dieser Krankheit verbundenen Heilungsprobleme möglich ist, dass Es gibt Behandlungen, die nicht normal durchgeführt werden können.

Andere orale Erkrankungen im Zusammenhang mit Diabetes

Zahnfleischerkrankungen sind jedoch nicht die einzigen Mundprobleme , die mit Diabetes zusammenhängen. Der Glukosespiegel steigt nicht nur im Blut, sondern auch im Speichel an und dies fördert das Auftreten von Krebsgeschwüren oder Mundgeschwüren. Darüber hinaus wurde bei Patienten mit Diabetes eine höhere Inzidenz von oralen Pilzinfektionen beobachtet. Der beste Weg, um diese durch Diabetes verursachten Mundprobleme zu vermeiden, besteht darin, den Zahnarzt jederzeit zu informieren und die Mundhygiene zu maximieren.

Ein weiterer oraler Zustand, an dem die meisten Patienten mit Diabetes leiden, ist Mundtrockenheit oder Xerostomie, die durch die Abnahme der Speichelproduktion verursacht wird. Es ist ein Problem, das Reizungen hervorruft und manchmal sehr schmerzhaft ist und das Auftreten von Zahnkaries begünstigt. Die Verwendung eines bestimmten Mundwassers und das Halten des Mundes mit kleinen Schlucken Wasser sind häufig die grundlegenden Empfehlungen, um Mundtrockenheit zu vermeiden.

Um Mundprobleme, die durch Diabetes verursacht werden, zu reduzieren, ist es wichtig, nach jeder Mahlzeit die Zähne zu putzen , Zahnseide und einen bestimmten Spülvorgang. Darüber hinaus muss der Besuch beim Zahnarzt häufiger erfolgen und die Mundreinigung muss von einem Fachmann durchgeführt werden, um die Bildung von Zahnbelag zu vermeiden und das Risiko einer Zahnfleischentzündung zu verringern.

In der Kategorie Hygiene auf unserer Website finden Sie weitere Artikel zu Munderkrankungen aufgrund von Diabetes .