Falsche Mythen über Intimhygiene

Die Frage ist oft, wann wir unseren eigenen Körper nicht kennen , was zu Infektionen oder gewohnheitsmäßigen Beschwerden führen kann, deren Lösung darin bestehen kann, einfache tägliche Gewohnheiten zu ändern Öffentliche Toilette " oder" Waschen Sie Ihre Vagina mit Seife ist schädlich "werden bereits von Frauen gehört, und am Ende erzeugen sie Verwirrung, indem sie Mythos und Realität vermischen und Fragen stellen, was empfohlen wird und was nicht zur Reinigung unseres Geschlechts beiträgt. Ein pH-Wert zwischen 4 und 5 ist ideal, um diesen Bereich zu pflegen und die Flora der Vagina in ihrem natürlichen Zustand zu erhalten . Moderne Lebensgewohnheiten, Stress, hormonelle Veränderungen oder übermäßige Feuchtigkeit können infektiöse Folgen in der Region haben.

Eine Gruppe von Gynäkologen hat eine Liste von Empfehlungen für die Vagina-Hygiene zusammengestellt, einige einfache Tipps, um das Risiko von Beschwerden oder Schmerzen zu vermeiden.

Es ist schwierig, sich in einer öffentlichen Toilette anzustecken

- Bei Tampons wird nicht empfohlen, mit ihnen zu schlafen . Die Ärzte raten, sie alle 4 Stunden zu wechseln, um das Auftreten von Bakterien zu vermeiden. Was Intimduschen betrifft, haben Ärzte eine radikale Haltung, sie sind verboten, da dies den natürlichen Zustand der Genitalien verändert. - Über die Art und Weise, den Genitalbereich zu rasieren, raten die Gynäkologen, ein gewisses Maß an Haaren um die Klitoris und die Harnröhre aufrechtzuerhalten, da das Haar ein natürlicher Schutz für Bakterien ist . Sie warnen davor, dass wenn Sie den Laser zum Epilieren dieses Bereichs verwenden, dies nicht CO2 sein sollte. - Aufgrund des weit verbreiteten Gerüchts, dass das Urinieren in Bars oder an öffentlichen Orten Probleme verursachen kann, sagen Experten, dass es schwierig ist, eine Infektion durch das Urinieren in einem Badezimmer zu bekommen Gleichzeitig , da es notwendig wäre, direkten Kontakt mit der Person zu haben, die unter einer Krankheit leiden könnte. - Die Ärzte erklären , dass ihre einzige Funktion darin besteht, die Unterwäsche vor Ausfluss aus der Scheide zu schützen, sie jedoch in keinem Fall als Schutzbarriere gegen Vaginalinfektionen dienen . Sie warnen davor, dass ihr täglicher Gebrauch den pH-Wert der Vagina verändern kann, da das Material, aus dem sie bestehen, synthetisch ist, mit Parfums Allergien bei ihren Nutzern auslösen kann . In diesem Fall erzeugen die Vulva und die Vagina mehr Fluss, um sich selbst zu schützen erhöht die Infektionsgefahr.- Enge Kleidung, Experten empfehlen die Verwendung sehr enger Hosen, da sie das natürliche Schwitzen der Genitalien verhindern und die Möglichkeit von Krankheiten erhöhen.- Reibung beim Geschlechtsverkehr kann geben Platz für Beschwerden in der Vagina, nach dem Geschlechtsakt muss die Frau urinieren , um Abfall zu beseitigen. Die tägliche Reinigung muss durch Öffnen der Lippen mit den Fingern erfolgen, damit das Wasser passieren kann, da sich hier Fett ansammelt und es bequem ist, es zu beseitigen. Gynäkologen raten zur Reinigung mit einer Flüssigseife, da diese die Vaginalflora nicht verändert , wenn jedoch Seifen mit alkalischem pH-Wert verwendet werden Sie können zu Reizungen führen. Die Reinigung muss äußerlich erfolgen und in allen Stadien der Frau, vom Baby bis zu älteren Menschen, durchgeführt werden.

Weitere ähnliche Artikel wie Falsche Mythen über Intimhygiene finden Sie in der Kategorie Hygiene auf unserer Website.