Herpes: Was Sie über das Fieber wissen sollten

Die Ankunft des Frühlings ist in der Regel ein Synonym für Sonne, angenehme Temperaturen, Exkursionen ... aber auch mit viel weniger angenehmen Folgen.

Wir wissen, dass allergische Prozesse, Frühlingsasthenie oder die Veränderung von Hormonen, insbesondere bei jungen Menschen, gute Beispiele dafür sind. Aber wir wissen vielleicht nicht, dass auch einige Viren , die latent in unseren Organismen leben, das heißt, „schlafen“, in diesen Zeiten aufwachen, angeheizt durch die Schwächung des Immunsystems, die für jahreszeitliche Veränderungen charakteristisch ist.

Herpes ist eines dieser Viren, die die Gelegenheit nutzen, aus ihrer Lethargie aufzuwachen und sich auf viele verschiedene Arten zu manifestieren. Mal sehen, was sind die Merkmale, Symptome und mögliche Behandlungen des Herpes-Virus.

Zwei Arten von Herpes: einfach und Zoster

Zunächst müssen zwei große Herpesgruppen unterschieden werden: Herpes simplex und Gürtelrose. Der erste ist der häufigste, der am wenigsten aggressive und der am weitesten verbreitete in der Weltbevölkerung. Es manifestiert sich normalerweise im Bereich des Gesichts? Allgemeiner im Mund und um ihn herum? und im oberen Teil des Körpers, obwohl weniger häufig.

Sie sind das typische "Fieber" , das nach einer Sackgasse, Fieber oder einer anderen Krankheit auftritt, die zu einem Rückgang der Abwehrkräfte führt. Die gleiche Ursache kann der Ursprung von Herpes genitalis oder des unteren Körperbereichs sein, die auf das gleiche Virus, Herpes simplex, zurückzuführen sind.

Der Infektionsweg für Herpes simplex ist durch Kontakt, dh ein Träger des Virus infiziert eine andere Person, wenn ein direkter Kontakt zwischen beiden oder Utensilien besteht, die? Handtücher, Lippenstift, Besteck usw.? und ob der Virus aktiv ist oder nicht. Dies bedeutet, dass obwohl die Läsion nicht sichtbar ist, eine Ansteckung möglich ist.

Obwohl es keine endgültige Heilung für diese Art von Herpes gibt, können wir die betroffene Stelle behandeln, wenn die Person einmal infiziert ist und bereits ein lebenslanger Träger ist. Erstens sollte der Patient, wenn die Symptome auftreten, die betroffene Stelle nicht berühren, seine Hände sehr oft waschen, keinen Sex haben (egal, ob es sich um Fieberbläschen oder Herpes genitalis handelt) und mit topischem Aciclovir behandelt werden oder in Tabletten, nach Rücksprache mit Ihrem Hausarzt.

Die andere große Gruppe von Herpes, die Gürtelrose , ist eine Art von Viruserkrankung, die auf eine Infektion mit dem Windpockenvirus zurückzuführen ist und normalerweise im Kindesalter auftritt und sich im unteren Teil des Körpers, sehr häufig im Oberkörper, manifestiert. Dieses Virus erfährt, sobald es sich im Körper des Betroffenen befindet, eine Reihe von Veränderungen, die zu Gürtelrose führen, im Volksmund auch "Culebrina" oder "Gürtelrose" genannt lebenswichtige Organe beeinflussen

Symptome und Behandlung von Herpes

Die Symptome vor dem Auftreten der charakteristischen Blasen sind Fieber, Kopfschmerzen, übermäßige Empfindlichkeit gegenüber Lichtquellen, Unwohlsein und leichte bis extreme Schmerzen im betroffenen Bereich.

Die symptomatische Behandlung besteht in der Regel aus Schmerzmitteln und Virostatika, um die Infektion zu stoppen. In den letzten Jahren wurde ein vorbeugender Impfstoff entwickelt, der jedoch nur für Risikogruppen gilt Wie kann Krankenhauspersonal sein?

Aufgrund der Aggressivität dieser Art von Herpes ist es jedoch wichtig, in die Arztpraxis zu gehen, sobald man den Verdacht hat, dass eine Episode von Gürtelrose auftritt.

Sie können weitere ähnliche Artikel wie Herpes lesen : Was Sie über Fieber wissen sollten, finden Sie auf unserer Website in der Kategorie Hygiene.