Intimhygiene in den Wechseljahren

Die zerbrechlichsten Knochen, weniger häufig auftretende Regelblutungen, vaginale Trockenheit oder Harnverlust sind einige der täglichen Störungen, die in den Wechseljahren auftreten können . Wir schlagen einige Behandlungen und Vorsichtsmaßnahmen vor, um es einfacher zu machen: Während der Wechseljahre hören die Hormone auf, sich im Körper abzusondern, was sich in einem Ende der Menstruation niederschlägt . Bei Frauen zwischen 40 und 55 Jahren treten diese hormonellen Veränderungen auf, die mit vaginaler Trockenheit oder Harnwegsinfekten einhergehen können. Die Hygiene ist für alle Frauen und jedes Alter gleich, auch wenn in den Wechseljahren besondere Vorsicht geboten ist die Zerbrechlichkeit des Intimbereichs . Es wird empfohlen, ein bis zwei Mal am Tag mit einer speziellen Seife zu waschen. Gynäkologen raten davon ab, mit aggressiven Seifen zu spülen. Die beste Unterwäsche ist 100% Baumwolle, da die Unterwäsche aus synthetischem Material das Auftreten von Keimen und Pilzen begünstigt .

Die Prämenopause ist das Stadium, in dem die Menstruation verschwindet

In der Regel geht der Menopause eine Phase voraus, die als Prämenopause bezeichnet wird. Während dieser Phase beginnen die Phasen, sich mehr und mehr aufzulösen, bis sie vollständig verschwinden Die Hauptursache dafür ist, dass Frauen keine Hormone mehr ausschütten. Die Dicke der Vaginalschleimhaut nimmt ab und es kann zu Blutungen kommen, wenn Sie Sex haben .

Die lokale Säureschutzwirkung nimmt ab, ist also anfälliger für Infektionen, und wenn die Vagina an Elastizität verliert, kann dies zu Schmerzen in der Beziehung führen. Es wird empfohlen, zum Gynäkologen zu gehen, um diese Beschwerden zu lindern und zu vermeiden, da es angemessene hormonelle Behandlungen gibt. Bei einigen Frauen ist der Kanal zwischen der Blase und der Harnröhre kürzer als normal, was das Auftreten von Harnwegsinfektionen begünstigt Darmkeime In den Wechseljahren verlieren die Schleimhäute die Fähigkeit, sich zu verteidigen, so dass diese Infektionen häufiger auftreten . Das Gehen von vorne nach hinten oder das Verhindern von Verstopfung sind tägliche Maßnahmen, um diese Zustände zu vermeiden.

Urinverluste können mit Übungen behandelt werden

Die Menopause führt zu einer fortschreitenden Schwächung der Perineummuskulatur, sie tritt in der Regel auch nach der Geburt auf, das Problem ist, dass das Perineum seine Kontrollfunktion nicht mehr erfüllt. Bei Anstrengung kann es gelegentlich zu Urinverlusten kommen oder einfach im Niesen oder wenn Sie lachen, kann es mit Übungen behandelt oder mit speziellen Produkten, die in Apotheken oder Supermärkten verkauft werden, gelindert werden.

Sie können weitere Artikel, die Intimhygiene in den Wechseljahren ähneln, in der Kategorie Hygiene auf unserer Website lesen.