Die Gefahren einer Kreuzkontamination

Kreuzkontamination ist die Übertragung von Mikroorganismen von einem kontaminierten Lebensmittel, normalerweise roh, auf ein anderes, das nicht, normalerweise bereits gekocht, war. Diese Art von Verschmutzung, die unser Sehvermögen kaum wahrnimmt, ist eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen in Küchen. Es kann durch direkten Kontakt zwischen den beiden Lebensmitteln oder indirekt, dh durch die Hände des Manipulators oder durch Küchengeräte wie Utensilien, Lappen oder Oberflächen, hergestellt werden. Um dies zu verhindern und Risikosituationen zu vermeiden, müssen die entsprechenden Handhabungsrichtlinien beachtet werden: In rohen Lebensmitteln wie Fleisch, Geflügel, Eiern und Gemüse sind Mikroorganismen zu finden. Dies muss kein hygienisches Problem darstellen, da ein geeignetes anschließendes Garen der Produkte die mögliche mikrobielle Belastung ausschließt. Wird das Lebensmittel jedoch roh verzehrt, erhöht sich das Risiko, insbesondere wenn es zuvor bei gemäßigten Risikotemperaturen konserviert wurde, die sich in wenigen Minuten zu dieser harmlosen (bei reduzierter) Anfangsbelastung vervielfachen können. Dies alles ist ein weiteres Risiko Häufig ist dies eine Kreuzkontamination, die auftritt, wenn die in diesen Rohprodukten enthaltenen Mikroben auf andere Lebensmittel übertragen werden, die ohne weitere Desinfektionsbehandlung verzehrt werden sollen, z. B. auf verzehrfertige Fertiggerichte (gekocht, Käse, Salate) oder Snacks).

Direkte und indirekte Verschmutzung

Diese Art der Verunreinigung kann durch direkten Kontakt zwischen den beiden rohen und gekochten Lebensmitteln, beispielsweise in einem Kühlschrank, oder durch Abtropfen von Flüssigkeiten von rohem Fleisch oder Fisch auf verzehrfertige Lebensmittel erfolgen. Es kann auch vorkommen, wenn gekochte und rohe Lebensmittel zum Verzehr gemischt werden, beispielsweise in Salaten. Eine Kreuzkontamination kann auch indirekt durch die Hände des Behandlers erfolgen, der die kontaminierten rohen Lebensmittel berührt und dann gekocht oder fertig ist zu konsumieren Andere Mittel zur indirekten Kreuzkontamination sind Arbeitsflächen (wie Schneidebretter oder Arbeitsplatten), Küchenutensilien (Messer, Mixer), Geschirrtücher und Tücher.

So vermeiden Sie Kreuzkontaminationen

Eine Kreuzkontamination ist besonders gefährlich, wenn sie von rohen Lebensmitteln zu verarbeiteten Lebensmitteln gemacht wird. Dies liegt daran, dass mögliche Krankheitserreger nur sehr wenige Barrieren finden und sich vermehren können, wenn die richtigen Bedingungen vorliegen, insbesondere wenn die Kühlkette unterbrochen ist. Unter Berücksichtigung der mit dieser Art der Kontamination verbundenen Hauptrisiken müssen unbedingt spezifische Handhabungsmaßnahmen getroffen werden: 1. Legen Sie gekochte oder verzehrfertige Lebensmittel in die oberen Regale und rohe Lebensmittel wie Fleisch und Fisch in die unteren, um ein Nachtropfen zu vermeiden. Bewahren Sie Lebensmittel getrennt in geschlossenen Behältern auf, um mögliche Kontakte zu vermeiden. Waschen Sie sich vor dem Garen und nach dem Umgang mit rohen oder gekochten Lebensmitteln immer die Hände. Verwenden Sie niemals die gleichen Utensilien (Messer, Besteck, Teller) für den Umgang mit rohen und gekochten Speisen. Reinigen Sie die Geräte wie Mixer oder Zerkleinerer, wenn Sie die Lebensmittelart wechseln. Verwenden Sie zum Beispiel beim Servieren eines Omeletts niemals das Gericht, mit dem wir es gewendet haben, in der Pfanne, da es Spuren von rohem Ei enthält und wir es kontaminieren können. Gründlich mit Spülmittel und heißem Wasser reinigen, und zwar nicht nur mit einem feuchten Tuch, sondern auch durch Auswechseln des Schneidebretts, wenn die Art der Lebensmittel geändert wird. Verfahren Sie mit der Arbeitsplatte genauso. Wechseln Sie das Geschirrtuch, wenn wir es beim Umgang mit rohen Lebensmitteln befleckt oder berührt haben. Eine Möglichkeit ist die Verwendung von Einwegpapiertüchern. Montieren Sie im letzten Moment die Salate verschiedener Zutaten (Gemüse, Fleisch, Fisch, Käse) und bewahren Sie sie bis zum Verzehr im Kühlschrank auf. Arbeiten Sie mit einem Vorwärtsmarschsystem, bei dem sich die verschiedenen Phasen der Lebensmittelverarbeitung, von der anfänglichen Handhabung als Rohstoff bis zu ihrem Standort und Verbrauch, nicht gegenseitig beeinflussen.10. Die ordnungsgemäße Hygiene der Küche, einschließlich der Reinigung und regelmäßigen Desinfektion von Oberflächen, Geräten, Utensilien und anderen Materialien, trägt wirksam dazu bei, eine mögliche Kontamination von Lebensmitteln zu verhindern.

Weitere Artikel, die den Gefahren einer Kreuzkontamination ähneln, finden Sie in der Kategorie Hygiene auf unserer Website.