Gesunde Praktiken für die richtige Intimhygiene

Die Genitalien sind ein weiterer Teil unseres Körpers und werden wie alle anderen auch bei einer täglichen Dusche sauber und problemlos gehalten. In jedem Fall und weil es sich um einen empfindlichen Bereich handelt, ist es ratsam, bei der Reinigung besondere Sorgfalt walten zu lassen. Natürlich, ohne besessen zu sein. Es ist völlig normal und natürlich, dass der Genitalbereich einen bestimmten , jedem Menschen eigenen Geruch abgibt , der zu einem olfaktorischen Stimulus wird, der den Beginn des Geschlechtsverkehrs fördert.

Tipps zu beachten

Eine vollständige Intimhygiene sollte neben dem Waschen mit Wasser und neutraler Seife die folgende Sorgfalt umfassen: - Nach dem Wasserlassen oder Stuhlgang muss der Genitalbereich von vorne nach hinten gereinigt werden, um eine Kontamination des Vaginalbereichs mit Bakterien aus dem Kot zu vermeiden. Die überwiegende Mehrheit der Menschen verwendet nur Papier, aber es ist ratsam, es zu waschen, da sonst der Bereich verschmutzt ist. Verwenden Sie keine starken Seifen oder Chemikalien, die den sauren pH-Wert der Vagina verändern können. Es ist auch nicht angebracht, intime Deodorants anzuwenden, da diese Reizungen, Entzündungen und sogar Allergien hervorrufen können. Darüber hinaus verhindern sie, dass Veränderungen wahrgenommen werden, die aufgrund ihres Geruchs möglicherweise einer medizinischen Behandlung bedürfen. - Vaginalduschen sind ungeeignet, da natürliche Substanzen und Mikroorganismen, die die Vagina schützen, beseitigt werden. Sie halten die Feuchtigkeit zurück und begünstigen die Verbreitung von Bakterien und Keimen. - Tragen Sie keine enge Kleidung , um ein Scheuern zu vermeiden und das Schwitzen des Genitalbereichs zu fördern. - Verwenden Sie zum Waschen des Genitalbereichs keine Schwämme oder synthetischen Handschuhe , da sich darin Keime ansammeln. Tampons und Kompressen maximal alle 4 bis 6 Stunden wechseln. Es wird nicht empfohlen, täglich lebensrettende Clips zu verwenden, da diese eine ausreichende Belüftung behindern, die Temperatur des Bereichs erhöhen und dann die Ausbreitung von Keimen sowie das Auftreten von Beschwerden und Infektionen erleichtern. Vor und nach dem Geschlechtsverkehr ist es ratsam, die Clips zu waschen den Genitalbereich zusätzlich zu den Händen und dem Mund, falls Sie Oralsex üben werden - Kontrollieren Sie die Einnahme von Medikamenten . Es ist bekannt, dass beispielsweise Antibiotika den Körper normalerweise in der Abwehr belassen, nachdem sie von dem Zustand geheilt wurden, für den sie verschrieben wurden. Das Ergebnis ist, dass die Frau nach Abschluss der Antibiotikabehandlung viel häufiger an Scheideninfektionen erkrankt. Was die Wäsche selbst anbelangt, wird empfohlen, die Vulva von außen zu waschen und die Finger gut durch die Lippenfalten zu führen Dur und Moll sowie rund um die Klitoris fallen auch hier Abfälle an. Dann ist es notwendig, den Bereich gut zu trocknen, um Feuchtigkeit zu vermeiden. Was die Vagina anbelangt, sollte sie nicht intern gereinigt werden, es sei denn, dies wird vom Gynäkologen in bestimmten Situationen vorgeschrieben, da sie einen eigenen Reinigungsmechanismus hat . Insgesamt ist es ratsam, mindestens einmal im Jahr für eine angemessene tägliche Hygiene zu sorgen, Safer Sex zu praktizieren und zum Gynäkologen zu gehen. Jede kleine Anomalie wird leicht erkannt und in einer Routineüberprüfung behandelt, und größere Probleme werden vermieden.

In der Kategorie "Hygiene" auf unserer Website finden Sie weitere Artikel zu " Gesunde Praktiken für die richtige Intimhygiene" .