Mundgesundheit und Mundhygiene bei Menschen mit Behinderungen

Die Hindernisse, denen behinderte Menschen bei der normalen Entwicklung ihres Lebens ausgesetzt sind, sind allgemein bekannt. Architektonische Barrieren, unmögliche Zugänge und große Schwierigkeiten bei der Ausführung eines Auftrags. Je nach Art der Behinderung müssen sich auch die Herausforderungen unterscheiden, und immer mehr Menschen werden für dieses soziale Problem sensibilisiert. Aber nur wenige Menschen sind sich eines der Gesundheitsprobleme bewusst, die bei Menschen mit Behinderungen wie Munderkrankungen häufiger auftreten.

Die mündlichen Probleme, die am meisten behinderte Menschen betreffen

Munderkrankungen sind in der Allgemeinbevölkerung sehr verbreitet, aber Menschen mit Behinderungen sind besonders anfällig für diese Art von Problemen. Im Falle einer körperlichen Behinderung, die die Mobilität verhindert, muss die tägliche Mundhygiene von einer anderen Person durchgeführt werden, sollte jedoch zu keinem Zeitpunkt vernachlässigt werden.

Noch komplizierter ist der Fall von Menschen mit psychischen Behinderungen , die anfällig für alle Arten von Munderkrankungen sind. Hohlräume und Zahnfleischentzündungen sind aufgrund der schlechten Mundhygiene sehr häufig, aber die verschiedenen Medikamente, die sie einnehmen müssen, können auch beim Auftreten dieser Erkrankungen helfen.

Da einige behinderte Menschen Probleme mit dem Kauen von Nahrungsmitteln haben, treten häufig auch Gaumenschäden und Zahnverlust auf. Es ist auch üblich, dass sie ihre Zähne zusammenbeißen, was ein Bruxismusproblem darstellt, für das es zweckmäßig ist, eine Schiene mit den spezifischen Vorsichtsmaßnahmen zu platzieren, die diese Personen benötigen.

Richtige Mundhygiene für Menschen mit Behinderungen

Die Richtlinien für eine ordnungsgemäße Mundhygiene für eine Person mit Behinderungen sind die gleichen wie für andere Menschen, aber da sie es selbst nicht richtig machen können, werden es ihre Familienmitglieder sein, die sich mit diesem Aspekt befassen müssen.

Bei Menschen mit geistigen Behinderungen ist es wahrscheinlich, dass sie sich die Zähne selbst putzen können. Es ist jedoch wichtig, darauf zu bestehen, dass die Zähne nach jeder Mahlzeit korrekt und täglich geputzt werden, um Karies zu vermeiden. Im Falle einer körperlichen Behinderung , die die Hilfe anderer Personen für ihre Mundhygiene erfordert, ist es vorzuziehen, dass sich die behinderte Person in sitzender Position und mit dem Kopf nach hinten befindet. Die Person, die für Ihre Hygiene zuständig ist, wird zurückgesetzt, um einen besseren Zugang zu den Zähnen zu erhalten.

Putzen Sie Ihre Zähne dreimal täglich, meiden Sie Süßigkeiten zwischen den Mahlzeiten und achten Sie nach Möglichkeit auf eine gesunde Ernährung. Dies sind die grundlegenden Empfehlungen für die allgemeine Bevölkerung, wenn Sie das Auftreten der häufigsten oralen Erkrankungen verhindern möchten. Menschen mit Behinderungen benötigen jedoch eine spezielle Ausbildung zum richtigen Kauen von Lebensmitteln .

In jedem Fall sollte bei einem jährlichen Zahnarztbesuch die Häufigkeit der Besuche von Menschen mit Behinderungen erhöht werden, um eine gute Mundgesundheit zu gewährleisten.

Weitere ähnliche Artikel zu Gesundheit und Mundhygiene bei Menschen mit Behinderungen finden Sie in der Kategorie Hygiene auf unserer Website.

Top Nachrichten